Aufbereitungsmechaniker/in


Ausbildung zum Aufbereitsungsmechaniker

Ausbildung zum/zur Aufbereitungsmechaniker/-in

Du hast schon immer davon geträumt mit einem Bagger durch die Gegend zu fahren? Dann schau Dir doch den Ausbildungsberuf Aufbereitungsmechaniker/-in einmal genauer an. Hier transportierst Du nämlich natürliche Rohstoffe wie Sand, Schotter und Kies mit einem solch riesigen Fahrzeug. Je nach gewählter Fachrichtung arbeitest Du mit den Materialien Naturstein, feuerfesten und keramischen Rohstoffen, Sand und Kies, Steinkohle und Braunkohle. Zu Deinen Aufgaben gehört es aber auch diese Materialien zu gewinnen, zu sortieren, zu reinigen und zu verarbeiten, darunter fallen das Mischen, Zerkleinern oder Mahlen. In Deinen Zuständigkeitsbereich fallen aber auch die Qualitätsanalyse sowie die Wartung und Instandhaltung der erforderlichen Maschinen.

Schon gewusst?

  • Mit einer 65 Kubikmeter fassenden Schaufel ist der 61208 H FS von Caterpillar der größte jemals gebaute Hydraulikbagger. Das Modell wiegt übrigens 1.270 Tonnen.
  • Aufbereitungsmechaniker sollten auch über gute Physikkenntnisse verfügen, denn Sie müssen für die verschiedenen Trennverfahren das Sink- und Brechverfahren der verschiedenen Stoffe kennen.
  • Die Begriffe Kies, Schotter und Kohle gelten alle als Synonyme für „Geld“.

Du bist für eine Ausbildung zum/zur Aufbereitungsmechaniker/-in geeignet, wenn…

  • Du Spaß daran hast, große Maschinen zu bedienen.
  • Du handwerklich sehr geschickt bist und eine Menge technisches Verständnis mitbringst.
  • es Dir nichts ausmacht, bei der Arbeit auch einmal dreckig zu werden.

Der Beruf Aufbereitungsmechaniker passt nicht zu Dir, wenn…

  • Du Deinen Arbeitstag in einem warmen Büro verbringen möchtest.
  • Geduld nicht unbedingt zu Deinen Stärken zählt.
  • Deine Atemwege angegriffen sind und Du bei jeder Staubwolke gleich husten musst.

Karriere und Perspektiven als Aufbereitungsmechaniker

Nach erfolgreichem Abschluss Deiner Ausbildung kannst Du große Transportmaschinen schon fast im Schlaf bedienen und die Rohstoffe fachgerecht behandeln. Deine Karriere treibst Du mit einer passenden Weiterbildung voran. Du entscheidest, ob Du Dich zum Sprengbeauftragten qualifizierst oder zum Techniker mit Fachrichtung Aufbereitungstechnik,  Maschinen- und Umwelttechnik oder Betriebswissenschaft fortbildest. Mit einem Studium der Ingenieurwissenschaften hast Du gute Chancen auf eine Führungsposition.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Ausbildungsvergütung:

Die Höhe der Ausbildungsvergütung ist abhängig von der gewählten Fachrichtung

Deine Lieblingsfächer:

  • Mathe
  • Physik
  • Werken/Technik

Das solltest Du mitbringen:

  • Beobachtungsgenauigkeit
  • Handwerkliches Geschick
  • Technisches Verständnis
  • Sorgfalt und Umsicht

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Industriemeister/in
  • Techniker/in
  • Studium (z.B. Rohstoffingenieurwesen)