Bootsbauer/in


Bootsbauer

Ausbildung zum/zur Bootsbauer/in

Wasser ist Dein Element? Und Du arbeitest gerne mit Deinen Händen? Dann ist eine Ausbildung zum/zur Bootsbauer/in bestimmt interessant für Dich. Mit den erlernten Fähigkeiten kannst Du Dir dann vielleicht sogar den Traum vom eigenen Boot verwirklichen. In Deiner Ausbildung beschäftigst Du Dich nämlich mit dem Neu-, Aus- und Umbau von Schiffen aller Art. Du lernst die verschiedenen Werkstoffe und Ihre Verarbeitung kennen, ermittelst die passende Rumpfkonstruktion für den gewünschten Bootstyp, installierst die richtige Antriebstechnik und sorgst für die Instandhaltung und Reparatur von älteren Schiffen. Ganz egal ob es sich um Nutzfahrzeuge in der See- und Binnenschifffahrt oder Sportboote handelt, Du kennst Dich aus. Neben Handarbeiten wie Schrauben, Nieten, Montieren oder Schleifen gehört auch der Umgang mit großen Maschinen zu Deinen Aufgaben. In den ersten beiden Ausbildungsjahren eignest Du Dir das nötige Grundwissen an. Anschließend spezialisierst Du Dich. Im Fachbereich Technik beschäftigst Du Dich hauptsächlich mit den technischen Anlagen an Bord, also den Antriebsanlagen, Kühlaggregaten oder der Bordelektronik. Der Bereich Neu-, Aus- und Umbau fordert Deine handwerklichen Fähigkeiten noch mehr, denn hier lernst Du intensiver wie die einzelnen Bootsbestandteile wie Rumpf, Deck oder Mast hergestellt und zusammengebaut werden.

Schon gewusst?

  • Bereits 3000 Jahre v.Chr. haben die Ägypter Boote gebaut, die für den Transport von Handelswaren eingesetzt wurden.
  • Das größte Passagierschiff der Welt ist die „Harmony oft he Seas“ mit einer Länge von 362,12 Metern.
  • In Schottland werden Schiffe mit einer Flasche Whisky statt mit Sekt getauft.

Eine Ausbildung zum/zur Bootsbauer/in ist eine gute Wahl, wenn…

  • Du gerne im Team arbeitest.
  • Du Deine Zeit gerne auf dem Wasser verbringst.
  • Du sehr organisiert und sorgfältig arbeitest.

Der Beruf Bootsbauer/in passt nicht zu Dir, wenn…

  • Du bei schlechtem Wetter ungern das Haus verlässt und Dir Dreck und Staub sehr unangenehm sind.
  • Du schon seekrank wirst, sobald Du ein Boot betrittst.
  • Du handwerklich so unbegabt bist, dass Du noch nicht einmal einen Nagel in die Wand schlagen kannst.

Karriere und Perspektiven als Bootsbauer/in

Du möchtest noch stärker in Bootsbauprojekte eingebunden werden und Führungsaufgaben übernehmen? Dann bietet sich eine Weiterbildung zum/zur Boots- und Schiffbaumeister/in an. Noch höher hinaus geht es sicherlich nach einem Studium. Mit einem Bachelor in Schiffbau und Meerestechnik wirst Du zum absoluten Fachmann.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

3,5 Jahre

Ausbildungsvergütung:

durchschnittlich:
1. Jahr: 420 Euro
2. Jahr: 450 Euro
3. Jahr: 481 Euro
4. Jahr: 510 Euro

Deine Lieblingsfächer:

  • Mathematik
  • Physik
  • Werken

Das solltest Du mitbringen:

  • Geschicklichkeit
  • Sorgfalt
  • Teamfähigkeit

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Boots- und Schiffbauermeister/in
  • Techniker/in – Schiffbautechnik
  • Schiffbau, Meerestechnik (grundständig)