Elektroniker/in für Gebäude- und Infrastruktursysteme


Ausbildung zum Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme

Ausbildung zum/zur Elektroniker/in für Gebäude- und Infrastruktursysteme

Die Einsatzmöglichkeiten für Elektroniker/innen für Gebäude- und Infrastruktursysteme sind vielfältig und reichen von Großbetrieben wie Schulen, Lagerhallen oder Supermärkten bis hin zu Privathäusern oder kleinen Ladengeschäften. Als Elektroniker/in für Gebäude- und Infrastruktursysteme überwachst, steuerst, wartest, entwickelst und optimierst Du gebäudetechnische Infrastrukturen wie z.B. Heizungs- und Belüftungssysteme, Elektrizitäts- oder Sicherheitssysteme. Du kümmerst Dich um Störungen, beugst diesen vor und hältst die ganze Anlage selbstständig in Schuss. Als Elektroniker/in für Gebäude- und Infrastruktursysteme sind sowohl Dein technisches Verständnis, als auch Deine Muskelkraft und Köpfchen erforderlich. Du arbeitest im Außendienst und berätst Kunden.

Schon gewusst?

  • Neue Fachkräfte werden seit Kurzen auch mit dem 3D-Druck vertraut gemacht, um beispielsweise Ersatzteile anzufertigen.
  • In letzter Zeit kommen im Bereich der Gebäudetechnik immer mehr Drohnen zum Einsatz, beispielsweise um Solaranlagen zu kontrollieren.
  • Den Ausbildungsberuf zum/zur Elektroniker/in für Gebäude- und Infrastruktursysteme gibt es erst seit ein paar Jahren, genau gesagt seit 2003.

Du solltest Dich für eine Ausbildung zum/zur Elektroniker/in für Gebäude- und Infrastruktursysteme entscheiden, wenn …

  • Du ein Händchen für technische und elektronische Vorgänge hast und deren Einsatzgebiete Dich interessieren.
  • Du verantwortungsbewusst bist und eigenständig arbeiten kannst.
  • Du nach einem Job suchst, der sowohl Denken als auch Muskeln erfordert.

Der Beruf des/der Elektronikers/in für Gebäude- und Infrastruktursysteme ist vermutlich nicht das richtige für Dich, wenn …

  • Mathe, Chemie und Physik in der Schule Deine Hassfächer waren.
  • Einfache elektrische Geräte Dir schon Schwierigkeiten bereiten.
  • Du nach einem soliden Bürojob ohne Außendienst suchst.

Karriere und Perspektiven als Elektroniker/in für Gebäude- und Infrastruktursysteme

Nach der Ausbildung arbeitest Du vor Allem in Firmen der Immobilienwirtschaft oder direkt bei technischen Gebäudeausrüstern. Nachfolgend kannst Du auch die Prüfung als Industriemeister ablegen, Deine Fachkenntnisse in verschiedenen Schwerpunkten ausweiten oder einen Bachelorabschluss im Fachbereich Gebäudetechnik, Gebäudeenergietechnik erwerben. Auch ein Schritt in die Selbstständigkeit ist möglich.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

3,5 Jahre

Ausbildungsvergütung:

durchschnittlich:
1. Jahr: 918 Euro
2. Jahr: 968 Euro
3. Jahr: 1036 Euro
4. Jahr: 1072 Euro

Deine Lieblingsfächer:

  • Mathe
  • Informatik
  • Werken/Technik

Das solltest Du mitbringen:

  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
  • Auge-Hand-Koordination
  • Technisches Verständnis
  • Umsicht

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Industriemeister/in Fachrichtung Elektrotechnik
  • Techniker/in Fachrichtung Elektrotechnik
  • Studium (z.B. Gebäudetechnik, Gebäudeenergietechnik)