Fachkraft – Fruchtsafttechnik

Der Beruf

Bei vielen darf er beim Frühstück einfach nicht fehlen: frischer Orangensaft. Als Fachkraft für Fruchtsafttechnik kann es Deine Aufgabe sein, den Saft in die Flasche oder die Verpackung zu bringen. Du stellst Obst- und Gemüsesäfte sowie Fruchtweine her. Während Deiner Ausbildung gehört es zu Deinen Aufgaben, alle Arbeitsschritte von der Rohstoffauswahl über die Verarbeitungsprozesse bis hin zur Abfüllung zu überwachen. Deine Bewerbung kannst Du an einen Betrieb der Fruchtsaft- oder Obstweinherstellung senden. Auch in der Mineralbrunnen- und Erfrischungsgetränkeindustrie oder im Großhandel wartet ein Ausbildungsplatz auf Dich.

Daten & Fakten

Das solltest du mitbringen...

  • Aufmerksamkeit
  • Handwerkliches Geschick
  • Technisches Verständnis
  • Sorgfalt
  • Verantwortungsbewusstsein

Dauer

3 Jahre

Gehalt

1. Jahr : 740 – 915 €
2. Jahr : 891 – 998 €
3. Jahr : 937 – 1133 €

Lieblingsfächer

  • Mathematik
  • Physik
  • Chemie

Perspektiven

  • Getränkebetriebsmeister/in
  • Industriemeister/in der Fachrichtung Fruchtsaft und Getränke
  • Studium (z.B. Getränketechnologie, Lebensmitteltechnologie)

Passt zu dir, wenn...

  • Du Obst und Gemüse liebst.
  • Du Interesse an Ernährung und Gesundheit hast.
  • Du verantwortungsbewusst bist.

Passt nicht zu dir, wenn...

  • Du nicht in einer sterilen Arbeitsumgebung arbeiten willst.
  • Du lieber Burger statt Bananen isst.
  • Du ausschließlich am Schreibtisch arbeiten möchtest.

Wusstest du schon?

Karriere & Perspektiven

In der Berufsschule lernst Du, wie die Gärung von Fruchtmaische abläuft und auf welche Vorgänge Du bei der Herstellung von Frucht- und Fruchtschaumweinen zu achten hast. In Deinem Unternehmen bekommst Du dann gezeigt, wie Du die hergestellten Getränke pasteurisierst und wie Du die computergesteuerten Anlagen überwachst und steuerst. Was Deine Ausbildung so besonders macht, ist, dass Du lernst, mit Hilfe von Fruchtsaftkonzentraten, Aromastoffen, Zucker und Wasser die frisch gepressten Ost- und Gemüsesäfte zu verfeinern. Weiterbildung ist nach Deiner Ausbildung wichtig, um ein höheres Gehalt zu bekommen und die Karriereleiter stetig hinaufzuklettern. Es ist deshalb angebracht, Dich rechtzeitig zu spezialisieren, um Dich von Deinen Mitbewerbern abzuheben. Möglich ist das beispielsweise in den Bereichen Lebensmittelhygiene, Qualitätskontrolle oder Saftverarbeitung.

Ausbildungsstellen

Keine Ausbildungsstellen für deine Region gefunden.

Auszeichnung World Young Reader PrizeWorld Young Reader Prize in der Kategorie „A great help“
azubify-Quiz