Fachkraft – Rohr-, Kanal- und Industrieservice

Der Beruf

Ist alles noch ganz dicht? Das zu überprüfen gehört zu den Aufgaben einer Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice. Hier lernst Du, wie Du Roboter und Spezialkameras einsetzt, nutzt Dichtigkeitsprüfsysteme oder bekommst gezeigt, wie man Sondermüll entsorgt. Wie hoch Dein Gehalt während der Ausbildung ist, hängt stark von Deinem Arbeitgeber ab, manche Unternehmen finanzieren Dir sogar den Pkw- oder Lkw-Führerschein. Eine Bewerbung kannst Du zum Beispiel bei einem Betrieb der Abwasser- oder Abfallwirtschaft und Industriereinigungsunternehmen einreichen.

Daten & Fakten

Das solltest du mitbringen...

  • Handwerkliches Geschick
  • Technisches Verständnis
  • Sorgfalt
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Umsicht

Dauer

3 Jahre

Gehalt

1. Jahr : 671 – 1018 €
2. Jahr : 762 – 1068 €
3. Jahr : 803 – 1114 €

Lieblingsfächer

  • Mathematik
  • Chemie
  • Physik
  • Biologie
  • Werken/Technik

Perspektiven

  • Meister/in für Rohr-, Kanal- und Industrieservice
  • Techniker/in der Fachrichtung Umweltschutztechnik mit dem Schwerpunkt Wasserver- und -entsorgung
  • Umweltschutzfachwirt/in
  • Studium (z.B. Umwelttechnik)

Passt zu dir, wenn...

  • es Dir nichts ausmacht, im Schicht- oder Nachtdienst zu arbeiten.
  • Du Dich im Schutzanzug wohler fühlst als im Hemd.
  • Du körperlich fit bist.

Passt nicht zu dir, wenn...

  • Dir große Geräte und Maschinen unheimlich sind.
  • Du ein Problem mit unangenehmen Gerüchen hast.
  • Du zuhause nie den Müll trennst.

Wusstest du schon?

Karriere & Perspektiven

Deine Ausbildung besteht aus zwei Teilbereichen, die Dir in der Berufsschule und im Betrieb näher gebracht werden. Im Teilbereich Rohr- und Kanalservice dreht sich alles um öffentliche und private Abwassersysteme. Hier lernst Du, mit welcher Technik Du die Kanalisation überprüfen kannst und darfst im Ernstfall auch selbst hinuntersteigen, um eine undichte Stelle zu reparieren. Der Teilbereich Industrieservice befasst sich stärker mit der Entsorgung und Vernichtung chemischer Schadstoffe und von Sondermüll. Chemie ist also ein großer Bestandteil Deines Arbeitsalltags und sollte Dir deshalb Spaß machen. Der verstärkte Einsatz von Technik heißt gleichzeitig, dass Du in Deinem Berufsleben um eine regelmäßige Fort- und Weiterbildung nicht herum kommst.

Ausbildungsstellen

Auszeichnung World Young Reader PrizeWorld Young Reader Prize in der Kategorie „A great help“
azubify-Quiz