Fachkraft für Schutz und Sicherheit


Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Vielleicht kennst Du ja den Film „Bodyguard“ und hast Dir schon einmal vorgestellt, so ein cooler Personenschützer wie Kevin Costner zu sein. Doch nicht nur Superstars wollen geschützt werden. Wenn Du eine Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit machst, gibt es viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten für Dich. Du lernst, wie Du Werttransporte, Großveranstaltungen, Objekte, Flughäfen und andere öffentliche Gebäude schützt. Aber Du wirst auch darin geschult, Gefahrensituationen frühzeitig zu erkennen und zu beheben. Weiterer Bestandteil der Ausbildung ist auch das Entwickeln und Anwenden von Sicherheitskonzepten, zudem beschäftigst Du dich mit Gesprächs- und Deeskalationstechniken.

Schon gewusst?

  • Das Album zum Film „The Bodyguard“ ist eines der erfolgreichsten aller Zeiten und verkaufte sich weltweit 44 Millionen Mal.
  • Der Flughafenverband ADV möchte das Sicherheitspersonal an deutschen Flughäfen weiter aufstocken.
  • Beim Secret Service, der u.a. für die Sicherheit des US-Präsidenten zuständig ist, arbeiten rund 3.200 Special Agents.

Eine Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit ist die richtige Wahl für Dich, wenn…

  • Du mutig bist und eine gewisse Risikobereitschaft mitbringst.
  • Du aufmerksam bist und auch Details wahrnimmst.
  • Dich Wochenend- und Nachtschichten nicht abschrecken.

Den Beruf Fachkraft für Schutz und Sicherheit solltest Du nicht wählen, wenn…

  • Du sehr ängstlich bist und Gefahrensituationen immer aus dem Weg gehst.
  • Du Deinen Arbeitsplatz niemals nach 17 Uhr verlassen möchtest.
  • Du schon im Stehen einschläfst, sobald mal fünf Minuten keine Action um Dich herum ist.

Karriere und Perspektiven als Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Sicherheit ist ein Thema, das immer wichtiger wird. So entstehen ständig neue Berufsfelder für gut ausgebildete Sicherheitskräfte. Du kannst Dich durch Weiterbildungen spezialisieren und Dich beispielsweise auf den Bereich Wach- und Sicherheitsdienst oder Sicherheits- und Überwachungstechnik konzentrieren. Du hast gerne Kontakt zu anderen Menschen? Dann machst Du vielleicht Karriere als Sicherheitsberater oder im Kundenservice. Als Meister für Schutz und Sicherheit darfst Du den Branchennachwuchs ausbilden und Deine Kenntnisse weitergeben. Sicherheitsmanagement und Sicherheitstechnik kann man übrigens auch studieren.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Ausbildungsvergütung:

durchschnittlich
1. Jahr: 420 – 710 Euro
2. Jahr: 500 – 760 Euro
3. Jahr: 600 – 850 Euro

Deine Lieblingsfächer:

  • Sport
  • Englisch

Das solltest du als Azubi mitbringen:

  • Risikobereitschaft und Fitness
  • gute Menschenkenntnis
  • Konzentration

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Betriebs-, Einsatz- oder Objektleitung
  • Meister für Schutz und Sicherheit
  • Eigenes Sicherheitsunternehmen