Fluggerätemechaniker/in


Ausbildung zum Fluggerätemechaniker

Ausbildung zum/zur Fluggerätemechaniker/-in

Du bist jedes Mal fasziniert, wenn Dein Urlaubsflieger von der Startbahn abhebt und Dich sicher und schnell ans Ziel bringt? Dabei interessiert Dich brennend, wie das Fliegen überhaupt funktioniert? In Deiner Ausbildung zum/zur Fluggerätemechaniker/-in lernst Du, wie Flugzeuge, Hubschrauber, Raketen und sogar Drohnen gebaut, gewartet und repariert werden. Dabei kannst Du Dich zwischen den drei Fachrichtungen Fertigungstechnik, Instandhaltungstechnik sowie Triebwerkstechnik entscheiden. Mit technischem Verständnis montierst Du die passenden Einzelteile zu einem funktionsfähigen und sicheren Fluggerät und sorgst dafür, dass alle Komponenten immer im optimalen Zustand sind. Du arbeitest mit Werkstoffen wie Kunststoff, Eisen und anderem Metall. Dabei nutzt Du Schweiß- und Lötverfahren oder Kleber und Verschraubungen.

Schon gewusst?

  • Die Flotte der Lufthansa Group bestand Ende 2016 aus 617 Flugzeugen. Das größte Passagierflugzeug der Welt, der A380, ist 14 Mal vertreten.
  • Vorläufer des Berufsbildes ist der schon 1936 geschaffene Beruf des Metallflugzeugbauers.
  • Fluggerätemechaniker werden häufig auf ihre Tropentauglichkeit überprüft, da Flugzeuge mitunter überall auf der Welt repariert werden müssen.

Eine Ausbildung zum/zur Fluggerätemechaniker/-in passt zu Dir, wenn…

  • Du so ein richtiger Technikfreak bist und gerne hochkonzentriert an einem Werkstück herumschraubst.
  • Du viel Spaß an Mathematik und Physik hast.
  • Du Körperlich fit bist, über gute Englischkenntnisse und eine hohe Reisebereitschaft verfügst.

Eine Ausbildung zum Fluggerätemechaniker ist keine gute Wahl für Dich, wenn…

  • Du unter Zeitdruck total unkonzentriert wirst und Du ungern Verantwortung trägst.
  • Nachtschichten und Wochenendarbeit ein absolutes No-Go für Dich sind.
  • Du schon beim Gedanken daran, auf ein Flugzeug zu klettern, wackelige Knie bekommst.

Karriere und Perspektiven als Fluggerätemechaniker

Nach Abschluss Deiner 3,5jährigen Ausbildung bist Du ein gefragter Fachmann bzw. Fachfrau. Du kannst Deine Fähigkeiten bei Flugzeugherstellern, Airlines oder beispielsweise bei der Bundeswehr und bei der Polizei einsetzen. Noch weiter voran geht es mit Deiner Karriere mit einer Weiterbildung zum Luftfahrttechniker oder Industriemeister im Fachbereich Flugzeugbau und Luftfahrtechnik. Du möchtest noch studieren? Dann bieten sich die Studiengänge Luft- und Raumfahrtelektronik oder Flugzeugbau als Ergänzung zu Deiner Ausbildung an.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Ausbildungsvergütung:

durchschnittlich:
1. Jahr: 918 Euro
2. Jahr: 968 Euro
3. Jahr: 1036 Euro
4. Jahr: 1072 Euro

Deine Lieblingsfächer:

  • Werken/Technik
  • Physik
  • Englisch

Das solltest Du mitbringen:

  • Verantwortungsbewusstsein
  • Technisches Verständnis
  • Geschicklichkeit
  • Umsicht
  • Teamfähigkeit

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Techniker/in der Fachrichtung Luftfahrttechnik
  • Studium (z.B. Luft-, Raumfahrttechnik)