Geomatiker/in


Ausbildung zum Geomatiker

Ausbildung zum Geomatiker/zur Geomatikerin

Mathematik und Geografie waren Deine Spitzenfächer in der Schule? Auf Reisen sind Karten und Navigationsgeräte Deine ständigen Begleiter und Du legst Dir vor Reisebeginn gerne Deine optimale Route bereit? Dann schau Dir unbedingt die Ausbildung zum Geomatiker/zur Geomatikerin näher an.
Im Beruf des Geomatikers ist eben dies Deine Aufgabe. Zuallererst bringst Du Daten in Erfahrung, weil Du selbst Vermessungen ausführst oder sie aus externen Quellen besorgst. Mit Hilfe unterschiedlicher Software verarbeitest Du diese anschließend und erstellst eigene Karten und Grafiken. Auch dreidimensionale Darstellungen und multimediale Anwendungen zählen zu Deiner Expertise. Du stellst in Karten räumliche Entwicklungsprozesse dar und lieferst entscheidende Ansätze bei der Problemlösung politischer Gegebenheiten. Des Weiteren berätst Du Kunden bei der Standortplanung. Deine Einsatzbereiche sind Behörden des Vermessungswesens, Kartografie-Verlage oder Unternehmen der Geoinformationswissenschaft.
Für die Bewerbung um eine Ausbildung zum Geomatiker ist rein rechtlich keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben, jedoch werden Auszubildende bevorzugt mit einem Hochschulabschluss eingestellt. Die Ausbildung dauert drei Jahre und in dieser Zeit lernst Du eine ganze Menge. Beispielsweise erfährst Du, was Geodaten überhaupt sind und warum sie gerade in der heutigen Zeit eine große Bedeutung haben. Für den Beruf des Geomatikers musst Du relativ flexibel sein, Dein Einsatzort kann sich je nach Auftragslage ändern. Deine Arbeitsweise muss gewissenhaft und konzentriert sein, da es unheimlich wichtig ist, dass die erhobenen Daten zu hundert Prozent stimmen, ansonsten sind die daraus resultierenden Ergebnisse unbrauchbar.

Schon gewusst?

  • Nur knapp 30% der Erdoberfläche bestehen aus Landfläche.
  • Das flächengrößte Land ist Russland.
  • Die Ausbildung zum Geomatiker dauert in der Schweiz ein Jahr länger.

Du eignest Dich als Geomatiker, wenn…

  • Du sorgfältig arbeitest.
  • Du Spaß an Karten hast.
  • Du gerne mit dem Computer arbeitest.

Die Ausbildung als Geomatiker macht Dir vermutlich weniger Spaß, wenn…

  • Du nicht besonders gut in Mathematik bist.
  • Du nur im Büro arbeiten willst.
  • Du besonderen Wert auf Kreativität legst.

Karriere und Perspektiven als Geomatiker

Nach Deiner Ausbildung kannst Du Geodaten mithilfe verschiedener Messinstrumente erfassen. Du erstellst Pläne, Karten oder Datenmodelle und berätst Kunden in Hinblick auf die Nutzung einer bestimmten Geofläche. Mit der Weiterbildung zum Techniker für Vermessungstechnik hast Du die Möglichkeit, Dich eher in Richtung Organisation und Planung vermessungstechnischer Projekte zu orientieren. Wenn Du schon immer einmal bei geologischen Ausgrabungen teilnehmen wolltest, ist die Weiterbildung zum Techniker für Geologietechnik etwas für Dich.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Ausbildungsvergütung:

durchschnittlich
1. Jahr: 546 Euro
2. Jahr: 678 Euro
3. Jahr: 810 Euro

Deine Lieblingsfächer:

  • Mathematik
  • Physik
  • Geografie

Das solltest Du mitbringen:

  • Sorgfalt
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Technisches Geschick

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Techniker für Geologietechnik
  • Techniker für Vermessungstechnik
  • Diverse Anpassungsweiterbildungen

Weitere ähnliche Berufe