Heilerziehungspfleger/in


Heilerziehungspfleger

Ausbildung zum/zur Heilerziehungspfleger/in

Spielst Du mit dem Gedanken an eine Ausbildung zum/zur Heilerziehungspfleger/in? Dann solltest Du Dir selbst im Vorfeld ein paar Fragen beantworten, um sicherzugehen, dass Du den richtigen Weg wählst. Denn eines ist sicher – der Beruf des/der Heilerziehungspfleger/in ist einer dieser Berufe, für die man geboren sein muss. Nach und während Deiner Ausbildung arbeitest Du mit Menschen mit körperlicher und geistiger Behinderung. Du hilfst ihnen im Alltag, unterstützt, förderst und betreust sie und übernimmst gleichzeitig auch noch organisatorische und verwaltungstechnische Aufgaben. Diese Vielfalt an Tätigkeiten kann anstrengend, aber auch wahnsinnig bereichernd sein. So oder so erfordert es eine Menge Geduld, Durchhalte- und Einfühlungsvermögen und eine gute Beobachtungsgabe.

Schon gewusst?

  • Die Heilerziehungspflege oder auch der/die Heilerziehungspfleger/innen werden umgangssprachlich HEP genannt.
  • Heilerziehungspfleger/innen arbeiten nicht nur mit geistig oder körperlich eingeschränkten Menschen. Auch Suchtkranke oder psychisch Kranke können in ihr Aufgabengebiet fallen.
  • Die Heilerziehungspflege existiert bereits seit 1899 und wurde von einem Pfarrer namens Ludwig Schlaich gegründet. Er eröffnete 1958 die erste Fachschule für Heilerziehungspflege in Deutschland.

Du eignest Dich für eine Ausbildung zum/zur Heilerziehungspfleger/in, wenn …

  • Du gerne mit Menschen arbeitest und keine Berührungsängste hast.
  • Du Geduld, Einfühlungsvermögen und auch ein gewisses Maß an Strenge besitzt, auch fremden Menschen gegenüber.
  • Du ein Organisationstalent bist.

Der Beruf des/der Heilerziehungspflegers/in ist vermutlich nicht das Richtige für Dich, wenn …

  • Du eher schüchtern bist und fremde Menschen Dich unsicher machen.
  • Körperliche Arbeiten Dir Schwierigkeiten bereiten oder Du nicht im Schichtdienst arbeiten möchtest.
  • Du auf der Suche nach einem Beruf im Freien oder einem handwerklichen Beruf bist.

Karriere und Perspektiven als Heilerziehungspfleger/in

Nach Deiner erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung bist Du ein/e staatlich anerkannte/r Heilerziehungspfleger/in. Anstellungen in verschiedenen Einrichtungen wie z.B. Pflegeheimen, integrativen Kinderheimen usw. erwarten Dich. Falls Du Dein Wissen weiter ausbauen möchtest, kannst Du Dich für eine Weiterbildung entscheiden, ein anschließendes Studium oder sogar eine Selbstständigkeit.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

2-5 Jahre
Schulische Ausbildung an Berufsfachschulen

Ausbildungsvergütung:

Die schulische Ausbildung wird nicht vergütet.

Deine Lieblingsfächer:

  • Kunst
  • Chemie
  • Biologie

Das solltest Du mitbringen:

  • Einfühlungsvermögen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Beobachtungsgenauigkeit
  • Psychische Stabilität

Perspektiven nach der Ausbildung

  • Fach- und Betriebswirt im Sozial- und Gesundheitswesen
  • Studium Rehabilitations- und Sonderpädagogik, Soziale Arbeit oder Heilpädagogik
  • Selbstständigkeit