Heilpraktiker/in


Heilpraktiker

Ausbildung zum/zur Heilpraktiker/in

Immer mehr Menschen vertrauen bei ihrer Gesundheit auf alternative Heilmethoden statt der herkömmlichen Schulmedizin. Als Heilpraktiker/in arbeitest Du meist frei und kassenunabhängig, nutzt die Kräfte der Natur und aktivierst die Selbstheilungskräfte des menschlichen Körpers. Gesunde Ernährung, Bewegung und die allgemeine aktive Mitwirkung des Patienten sind dabei von enormer Bedeutung. Solltest Du also mit dem Gedanken spielen, Dich für eine Ausbildung zum/zur Heilpraktiker/in zu entscheiden, sind ein Händchen für das Bewusstsein und Einfühlungsvermögen gegenüber Deinen Patienten unablässig. Auch wenn die Heilkunst vor einigen Jahren oftmals noch belächelt und skeptisch beobachtet wurde, erfreuen Heilpraktiker sich immer größerer Akzeptanz und Beliebtheit. Das bewusste Leben und die eigene Gesundheit werden den Menschen immer wichtiger und damit wächst auch die Nachfrage nach fähigem Fachpersonal. Ein Beruf mit Zukunft!

Schon gewusst?

  • In Deutschland gibt es ca. 33.000 Heilpraktiker, Tendenz steigend.
  • Alternative Heilmethoden sind kein neumodisches Phänomen. Bereits seit Jahrtausenden befassen die Menschen sich mit der Heilkraft von Pflanzen und Co. Im Mittelalter wurden besonders erfahrene Heilerinnen oftmals fälschlicherweise sogar für Hexen gehalten.
  • Die Berufsbezeichnung “Heilpraktiker” wurde erst 1928 eingeführt.

Du eignest Dich für eine Ausbildung zum/zur Heilpraktiker/in, wenn …

  • Du gerne mit Menschen arbeitest und keine Berührungsängste hast.
  • Du Interesse an Medizin und Pflanzen hast.
  • auch Buchhaltung und Zahlen Dir keine Schwierigkeiten bereiten.

Der Beruf des/der Heilpraktikers/in ist vermutlich nicht das Richtige für Dich, wenn …

  • Du Scheu vor anderen Menschen hast oder Deine Ekelgrenze sehr niedrig liegt.
  • Ärzte Dir Angst machen.
  • Du auf der Suche nach einem Beruf im Freien oder einem handwerklichen Beruf bist.

Karriere und Perspektiven als Heilpraktiker/in

Heilpraktiker/innen arbeiten frei und rechnen auch frei mit den Patienten oder den privaten Krankenkassen ab. Der gängigste Schritt nach Deiner bestandenen Heilpraktikerprüfung ist also tatsächlich die Selbstständigkeit. Ob nun eine eigene Praxis oder Deine eigenen Räume in einer Gemeinschaftspraxis.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

Unterschiedlich, je nach Bildungsanbieter und Unterrichtsform (Vollzeit, Teilzeit oder Fernunterricht)

Ausbildungsvergütung:

Während der Ausbildung erhält man keine Vergütung

Deine Lieblingsfächer:

  • Biologie
  • Physik
  • Deutsch

Das solltest Du mitbringen:

  • Beobachtungsgenauigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Organisatorische Fähigkeit
  • Kontaktbereitschaft