Hufbeschlagschmied/in


Hufbeschlagschmied

Ausbildung zum/zur Hufbeschlagschmied/in

Wenn Du Tierliebe und handwerkliches Geschick in Deinem Beruf verbinden möchtest, dann ist eine Ausbildung zum/zur Hufbeschlagschmied/in  – oder wie wir umgangssprachlich eher sagen zum/zur Hufschmiedin – eine interessante Idee für Dich. In diesem Beruf sorgst Du dafür, dass jedes Pferd den passenden Beschlag erhält. Du lernst, wann ein klassisches Hufeisen benötigt wird oder wann die Wahl auf ein Alu- oder Rundeisen fallen sollte. Außerdem bereitest Du die Tiere auf die Beschlagung mit dem glühenden Eisen vor oder versorgst die „Barhufer“, also Pferde ohne Hufeisen. Du weißt, wie die nötigen Werkzeuge benutzt werden und kannst auch mit sensiblen Pferden umgehen. Wenn Hufschmied/in für Dich der absolute Traumberuf ist, solltest Du wissen, dass es kein normaler Ausbildungsberuf ist. Voraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anderen Beruf, beispielsweise in der Metallverarbeitung. Anschließend absolvierst Du einen Einführungslehrgang und ein zweijähriges Praktikum bei einem/einer Hufbeschlagschmied/in. Hier lernst Du alle nötigen praktischen Fähigkeiten sowie den richtigen Umgang mit den Pferden kennen. Eine Fachschulphase von vier Monaten rundet die Fortbildung ab und Du darfst zur Prüfung antreten.

Schon gewusst?

  • Das Hufeisen gilt als Glücksbringer. Es soll Unglück und Krankheit abhalten, wenn man es richtig an Haus und Hof anbringt.
  • Hipposandalen nannte man die Vorläufer der heutigen Hufschuhe. Bereits im alten Ägypten wurden geflochtene Sandalen oder Lederschuhe zum Schutz um die Pferdebeine gebunden.
  • Die Hufeisen müssen ungefähr alle 8 Wochen erneuert werden.

Eine Ausbildung zum/zur Hufschmied/in ist die richtige Wahl für Dich, wenn…

  • Du Pferde liebst und gerne an der frischen Luft arbeitest.
  • Du auch körperlich schwere Arbeit locker wegsteckst.
  • Du viel Einfühlungsvermögen hast und sowohl mit schwierigen Tieren als auch mit komplizierten Besitzern umgehen kannst.

Eine Ausbildung zum/zur Hufschmied/in eignet sich nicht für Dich, wenn…

  • Du Angst vor großen Tieren hast.
  • Du auf der Suche nach einem geregelten Schreibtischjob bist.
  • Du gesundheitliche Probleme wie Tierhaarallergien oder Rückenbeschwerden hast.

Karriere und Perspektiven als Hufschmied/in

Auch wenn Du als Hufschmied/in ja schon eine Weiterbildung absolviert hast, gibt es noch zusätzliche Qualifizierungsmöglichkeiten. Vielleicht möchtest Du Deine Kenntnisse ja als Hufschmiedmeister/in vertiefen und sogar einen eigenen Betrieb führen und dabei Nachwuchstalente ausbilden. Als Hufbeschlaglehrschmied/in bist Du an den Fachschulen für die Weiterbildung der angehenden Hufschmiede zuständig. Mit dieser Fortbildung wirst Du dann auch immer wieder für besonders schwierige Aufgaben eingesetzt und kümmerst Dich beispielsweise um die Beschlagung von sehr anspruchsvollen Tieren oder Pferden mit verletzten Hufen.

 

 

Fakten

Dauer der Ausbildung:

2,5 Jahre

Ausbildungsvergütung:

Uns liegen leider keine Informationen zur Vergütung vor

Deine Lieblingsfächer:

  • Werken
  • Technik
  • Biologie

Das solltest Du mitbringen:

  • körperlich fit und belastbar sein
  • gerne draußen an der Luft arbeiten

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Hufbeschlaglehrschmied/in
  • Pferdewirtschaft (grundständig)
  • Tiermedizin (grundständig)