Industriekeramiker/in


Ausbildung zum Industriekeramiker

Ausbildung zum/zur Industriekeramiker/in

Wer bei Industriekeramik an zerbrechliche Porzellanpuppen denkt, der informiert sich lieber nochmal etwas genauer. Industriekeramiker bzw. Industriekeramikerinnen stellen Dinge, wie zum Beispiel Waschbecken und Geschirr her. Dabei lernst Du während deiner Ausbildung in deinem Ausbildungsbetrieb alles darüber, wie Keramik entsteht und wozu es in der Industrie verwendet werden kann. Da es sich bei diesem Ausbildungsberuf um eine duale Ausbildung handelt, bekommst Du das theoretische Wissen in der Berufsschule vermittelt.
Im Laufe der 3 Jahre andauernden Ausbildung musst Du Dich auf eine von vier Fachrichtungen spezialisieren. Hier kannst Du zwischen Anlage-, Dekorations-, Modell-, oder Verfahrenstechnik wählen. Bei der Anlagetechnik bist Du für die Produktionsmaschinen zuständig und sorgst dafür, dass alles problemlos läuft. Beim Schwerpunkt Dekorationstechnik kannst Du kreativ werden und bist sowohl für das Färben als auch das Brennen der hergestellten Produkte zuständig. Bei der Modelltechnik fällt vor allem das Design des fertigen Produktes in deinen Aufgabenbereich. Im Bereich der Verfahrenstechnik beschäftigst Du Dich hingegen mit dem anfertigen von Modellskizzen die bestimmen, wie das fertige Produkt aussehen soll.

Wusstest Du schon, dass:

  • Porzellan, welches nicht glasiert ist „Biskuitporzellan“ genannt wird?
  • Die teuerste Toilette der Welt in Japan steht und fast 100.000 Euro kostet?
  • 1710 in Meißen das erste deutsche Porzellan hergestellt wurde?

Industriekeramiker ist genau das richtige für Dich, wenn:

  • Du handwerklich begabt bist
  • Dir Schichtarbeit nichts ausmacht
  • Du nicht den ganzen Tag an einem Schreibtisch sitzen möchtest

Industriekeramiker ist nichts für Dich, wenn:

  • Du mit Menschen arbeiten möchtest
  • Du Dir die Hände nicht schmutzig machen willst
  • Du körperlich nicht so fit bist

Karriere und Perspektiven als Industriekeramiker

Je nachdem für welchen Schwerpunkt Du Dich während deiner Ausbildung entschieden hast, wirst Du in unterschiedlichen Abteilungen in Industrieunternehmen arbeiten können. Unabhängig von deiner Schwerpunktwahl hast Du aber die Möglichkeit nach einer gewissen Zeit deinen Meister zu machen und damit auch mehr Verantwortung im Unternehmen zu übernehmen.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Ausbildungsvergütung:

durchschnittlich
1. Jahr: 584 Euro
2. Jahr: 634 Euro
3. Jahr: 677 Euro

Deine Lieblingsfächer:

  • Werken/Technik
  • Kunst
  • Mathematik

Das solltest Du mitbringen:

  • handwerkliches Geschick
  • ein gutes Auge
  • Genauigkeit

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Industriekeramiker mit jeweiligem Schwerpunkt
  • Industriemeister Keramik

Aktuelle Ausbildungsstellen zum Berufsbild Industriekeramiker

Weitere ähnliche Berufe

None found