IT-Systemelektroniker/in


Ausbildung zum IT-Systemelektroniker

Ausbildung zum/zur IT-Systemelektroniker/in

IT-Systemelektroniker klingt zuerst einmal erschreckend kompliziert und irgendwie recht trocken. Doch hinter diesem Begriff versteckt sich eine ganze Menge. Held des Büros, Retter in der Not, Beschützer der armen und schwachen IT-Systeme. Als IT-Systemelektroniker liegen Deine Aufgaben vorwiegend im Planen und Installieren kundenspezifischer IT-Systeme, deren Wartung und im Beseitigen von Fehlern. Das bedeutet, dass Du nahe am Kunden arbeitest und Dein Wissen jeden Tag aufs Neue speziell für diesen Auftrag einsetzt. Bei Problemen bist Du der erste Ansprechpartner und bist unter Anderem auch für Schulungen zuständig.

Schon gewusst?

  • Der Beruf des/der IT-Systemelektronikers/in hatte seit 1972 bereits vier unterschiedliche Berufsbezeichnungen. Von 1972-1987 nannte man ihn z.B. Fernmeldeelektroniker/in.
  • Als IT-Systemelektroniker arbeitest Du hin und wieder auch im Bereitschaftsdienst.
  • 2015 gab es in Bayern die meisten freien Ausbildungsstellen für den Beruf des/der IT-Systemelektronikers/in.

Du eignest Dich für eine Ausbildung zum/zur IT-Systemelektroniker/in, wenn …

  • Du kein Problem mit Außendienst hast.
  • Du Dich für technische Systeme Interessierst und auch komplizierte Vorgänge nachvollziehen kannst.
  • Du ein ruhiges Händchen und eine schnelle Auffassungsgabe besitzt.

Der Beruf des/der IT-Systemelektroniker/in ist vermutlich nicht das richtige für Dich, wenn …

  • Du ein Problem damit hast, anderen Leuten Vorgänge zu erklären, sie zu unterweisen oder zu beraten.
  • Mathe, Physik und Chemie in der Schule Deine Hass-Fächer waren.
  • Du nach einem Beruf in der freien Natur suchst.

Karriere und Perspektiven als IT-Systemelektroniker/in

Als ausgebildete/r IT-Systemelektroniker/in ist eine Weiterbildung bzw. Spezialisierung der einfachste Weg, um sowohl finanziell als auch karrieretechnisch in diesem Beruf weiterzukommen. Dabei spezialisierst Du Dich auf ein Fachbereich wie z.B. die Qualitätssicherung oder die Montage. Durch diesen Schritt wirst Du als Fachkraft sowohl für potentielle Arbeitgeber als auch für Kunden interessanter. Eine weitere Möglichkeit der Weiterbildung bietet der Erwerb des Meistertitels oder ein Studium im Bereich Elektronik oder der technischen Informatik. Sollte selbst das Dir nicht reichen, steht Dir selbstverständlich auch der Schritt in die Selbstständigkeit offen.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Ausbildungsvergütung:

durchschnittlich:
1, Jahr: 580 Euro
2, Jahr: 630 Euro
3. Jahr: 680 Euro

Deine Lieblingsfächer:

  • Mathe
  • Informatik
  • Werken/Technik

Das solltest Du mitbringen:

  • Technisches Verständnis
  • Sorgfalt
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Kunden- und Serviceorientierung

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Industriemeister/in Fachrichtung Elektrotechnik
  • IT-Sicherheitstechniker/in
  • Studium (z.B. Elektrotechnik)