Kaufmann/-frau für Büromanagement


Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement

Was macht ein Kaufmann für Büromanagement?

Büromanagement ist zurzeit eine der beliebtesten Ausbildungen in Deutschland – und das nicht ohne Grund. Wenn Deine Bewerbung erfolgreich war und Du einen Ausbildungsplatz bekommen hast, wartet ein abwechslungsreicher Beruf auf Dich. Im Unternehmen bist Du zum Beispiel Chefassistenz, planst Termine oder Dienstreisen und sorgst dafür, dass alles glatt läuft. Du hast Kundenkontakt, unterstützt Deine Kollegen bei der Auftragsabwicklung oder erstellst Präsentationen. Außerdem bist Du für den Schriftverkehr in Deinem Unternehmen zuständig. In der Berufsschule lernst Du Buchhaltung, Rechnungswesen, Veranstaltungsmanagement, Marketing und Kommunikation – wichtiges Handwerkszeug, das Du in Deinem Betrieb ständig anwenden musst.

Wusstest Du übrigens, dass Büromanagement einer der jüngsten Ausbildungsberufe ist? Er fasst seit 2014 die bisherigen Ausbildungen zur Bürokauffrau, zum Kaufmann für Bürokommunikation und zur Fachangestellten für Bürokommunikation zusammen.

Was muss eine Bürokauffrau bzw. Kauffrau für Büromanagement können?

Du willst wissen, mit welchem Schulabschluss, welchen Schulfächern und welchen Kompetenzen Du Dir einen der begehrten Ausbildungsplätze zur Kauffrau für Büromanagement sichern kannst? Keine Sorge, das verraten wir Dir hier. In der Regel reicht die mittlere Reife, um sich als Kaufmann für Büromanagement zu bewerben – gute Noten in den Hauptfächern Deutsch, Englisch, Mathe und Wirtschaft solltest Du allerdings schon mitbringen. Organisationstalent, Kommunikationsfreude und gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit zählen zu Deinen persönlichen Stärken? Dann sind schon einmal die Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Bewerbung gegeben. Wenn neue Aufgaben für Dich eine spannende Herausforderung sind, Du auch in stressigen Situationen immer den Überblick behältst und dazu noch ein wahres Multitasking-Talent bist, ist die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement der richtige Beruf für Dich.

Vorteile einer Ausbildung zum Bürokaufmann

  • Du lernst einen der modernsten Berufe, den es derzeit gibt
  • Dir wird schnell Verantwortung übertragen
  • Du kommst mit vielen Menschen in Kontakt

Nachteile einer Ausbildung zur Bürokauffrau

  • Du wirst überwiegend am Computer arbeiten
  • Du musst Dich innerhalb kurzer Zeit auf immer wieder neue Situationen einstellen
  • Von Dir wird hohe Belastbarkeit erwartet

Wo arbeitet ein Kaufmann für Büromanagement nach der Ausbildung?

Kaufleute für Büromanagement werden in nahezu jeder Branche gebraucht – die Ausbildungen können also je nach Unternehmen ganz unterschiedlich sein. Als angehender Kaufmann für Büromanagement durchläufst Du eine so genannte duale Ausbildung: Die Theorie wird Dir dabei in der Berufsschule vermittelt, die Praxis in Deinem Ausbildungsbetrieb. Die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement dauert drei Jahre. Bei besonders guten Noten verkürzt sich Deine Ausbildungszeit um ein halbes Jahr. Hast Du Deine Abschlussprüfung erfolgreich bestanden, stehen Dir alle Türen offen – ob großes Unternehmen oder kleiner Mittelständler, ob öffentliche Verwaltung oder Verband, ob Bildungseinrichtung oder Krankenhaus. Kaufleute für Büromanagement sind in allen Unternehmensbereichen gefragt: Du kannst als Assistenz des Managements arbeiten, in der Personalverwaltung oder in der Öffentlichkeitsarbeit.

Was verdient eine Kauffrau für Büromanagement?

Was Du als angehende Kauffrau für Büromanagement Monat für Monat im Portemonnaie hast, richtet sich nicht nur danach, in welcher Branche Du Deine Ausbildung absolvierst – es kommt auch darauf an, in welchem Bundesland Du beschäftigt bist. Ist Dein Ausbildungsbetrieb an einen Tarifvertrag gebunden, sind die Gehälter zwar tariflich festgelegt. Allerdings gilt auch hier: Je nach Branche und Region gibt es unterschiedliche Tarifverträge, und somit auch unterschiedlich hohe Ausbildungsvergütungen. Über nicht ganz 1.000 Euro kannst Du dich nach Deinem dritten Ausbildungsjahr bereits freuen.

Neben Deinem monatlichen Gehalt bieten Dir viele Ausbildungsbetriebe zusätzliche Benefits, zum Beispiel kostenloses Essen in der Firmenkantine oder die Möglichkeit, Fremdsprachenzertifikate zu erwerben.

Wie sind die Zukunftsaussichten für den Beruf Büromanagement?

Während Du als Azubi noch ganz unterschiedliche Bereiche kennen gelernt hast, entscheidest Du Dich nach der Ausbildung meist für eine spezielle Abteilung. Deine beruflichen Kenntnisse lassen sich jederzeit mit entsprechenden Weiterbildungen vertiefen: Die Spezialisierung auf Bereiche wie Bilanzbuchhaltung, Einkauf, Vertrieb oder Public Relations können Dir zu mehr Gehalt, die Fortbildung zum Betriebs- oder Fachwirt zu einer Führungsposition verhelfen. Ist das noch nicht genug, kannst Du durch ein Studium deinen beruflichen Horizont erweitern, und beispielsweise einen Abschluss in den Studienfächern BWL oder Business Administration erwerben. Die Zukunftsperspektiven sind gut, denn Kaufleute für Büromanagement werden quer durch alle Branchen gesucht – vom Handwerk bis hin zum öffentlichen Dienst.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Ausbildungsvergütung:

durchschnittlich
1. Jahr: 666 Euro
2. Jahr: 711 Euro
3. Jahr: 775 Euro

Deine Lieblingsfächer:

  • Deutsch
  • Mathe
  • Wirtschaft

Das solltest Du mitbringen:

  • Organisationstalent
  • Kommunikationsfreudigkeit
  • gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Empfangskraft
  • Personalsachbearbeiterin

Aktuelle Ausbildungsstellen zum Berufsbild Kaufmann/-frau für Büromanagement