KFZ-Mechatroniker/in


Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker

Ausbildung zum/zur KFZ-Mechatroniker/in

Als KFZ-Mechatroniker bist Du der Ansprechpartner, wenn das Auto mal nicht anspringt oder das Motorrad zur Hauptuntersuchung muss. Du sprichst mit den Kunden, schaust Dir das Fahrzeug an, stellst eine Diagnose und reparierst es dann direkt. Hierfür brauchst Du neben den handwerklichen Fähigkeiten und technischem Geschick auch ein Händchen für Elektronik – mittlerweile sind Laptops, Tablets und andere Diagnosegeräte aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Schon vor deiner Bewerbung um einen Ausbildungsplatz musst Du Dich für einen der fünf Schwerpunkte entscheiden: Karosserie-, Motorrad- PKW-, Nutzfahrzeug oder System- und Hochvolttechnik stehen zur Auswahl. Neben deiner Tätigkeit in einer Ausbildungswerkstatt, wo Du die praktischen Dinge lernst, geht es für Dich in die Berufsschule. Neben Physik und vor allem den technischen Fächern lernst Du hier auch eine ganze Menge über Qualitätsmanagement.

Schon gewusst?

  • Die meisten KFZ-Mechatroniker sind Männer – in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es in diesem Beruf weniger als 3 % Frauen.
  • Der Benz-Patent-Motorwagen Nummer 1 aus dem Jahr 1886 hat dazu beigetragen, dass Deutschland heute weltweit als Auto-Land bekannt ist.
  • Jedes Jahr wird mit der Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen ein Umsatz von 28 Milliarden Euro gemacht – 2018 sollen es schon 30 Milliarden Euro sein.

Du bist der perfekte KFZ-Mechatroniker, wenn…

  • Du schon als Kind am liebsten mit Autos gespielt hast.
  • Du Dir nichts Spannenderes vorstellen kannst, als Dich mit dem Innenleben eines Motorraums zu beschäftigen.
  • Du ein gutes technisches Verständnis hast.

Die Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker ist eher nichts für Dich, wenn…

  • Du lieber am Schreibtisch sitzt als körperlich zu arbeiten.
  • Du Dir die Hände nicht dreckig machen willst.
  • Du sowieso lieber Fahrrad fährst.

Karriere und Perspektiven als KFZ-Mechatroniker

Auch nach deiner Ausbildung bietet es sich an, öfter mal Fort- und Weiterbildungen zu besuchen – schließlich tut sich nicht nur im Bereich der Elektroautos einiges, sondern auch bei konventionellen Verbrennungsmotoren gibt es Innovationen. Wenn Dir die körperliche Arbeit zu anstrengend wird, kannst Du auch in den Verkauf gehen oder selbst Ausbilder für junge Kollegen werden.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

3,5 Jahre

Ausbildungsvergütung:

durchschnittlich
1. Jahr: 625 Euro
2. Jahr: 670 Euro
3. Jahr: 750 Euro
4. Jahr: 800 Euro

Deine Lieblingsfächer:

  • Werken
  • Technik
  • Physik

Das solltest Du mitbringen:

  • Leistungs- und Einsatzbereitschaft
  • Sorgfalt
  • Selbstständige Arbeitsweise

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Meister/in
  • Selbstständigkeit

Aktuelle Ausbildungsstellen zum Berufsbild KFZ-Mechatroniker