Konditor/in


Ausbildung zum Konditor

Ausbildung zum/zur Konditor/in

Als Konditor oder Konditorin stellst Du schon als Azubi im Betrieb aufwändige Torten, Marzipan, Petit Fours, Pralinen und sogar Speiseeis her. Nachdem Du die Zutaten abgewogen, verrührt und das Ganze gebacken hast, geht es an die kunstvolle Verzierung. Mit Cremes, Zuckerfiguren und Obst sorgst Du dafür, dass den Kunden schon beim Anblick deiner Kreation das Wasser im Mund zusammen läuft. Im Verkaufsraum der Konditorei bist Du dann auch im Verkauf tätig und kannst die Kunden beraten. In der Berufsschule lernst Du dann die Theorie: Wie funktionieren eigentlich Hefekulturen? Und was ist der Unterschied zwischen Schokolade und Kuvertüre?

Schon gewusst?

  • Fruchteis muss zu mindestens 20% aus Früchten bestehen, Milcheis zu mindestens 70% aus Milch. Vanille und Schokolade sind immer noch die beliebtesten Eissorten in Deutschland.
  • Der Baumkuchen ist das traditionelle Symbol der Zunft der Konditoren. Es ist ein Schichtkuchen, der über dem offenen Feuer gebacken wird.
  • Der Beruf des Konditors entwickelte sich aus dem Beruf des Bäckers – im Spätmittelalter fingen einige von ihnen an, ihre Teige mit Honig und Gewürzen zu verfeinern. Die Spezialisten für dieses Gebäck nannten sich dann Lebküchner. Weil das Nebenprodukt von Honig Wachs war, stellten sie auch kunstvolle Kerzen her.

Du solltest Dich auf jeden Fall um einen Ausbildungsplatz als Konditor bewerben, wenn…

  • Du Lust hast, körperlich zu arbeiten und dir auch langes Stehen nichts ausmacht.
  • Du genug Geduld hast, um auch große Hochzeitstorten elegant zu verzieren.
  • Du gern Kundenkundenkontakt hast.

Die Ausbildung zum Konditor ist wahrscheinlich eher nichts für Dich, wenn…

  • Du keine Geduld für aufwändige Verzierungen hast.
  • Du maximal in der Weihnachtszeit mal ein Blech Kekse bäckst.
  • dir im Kunstunterricht immer langweilig geworden ist.

Karriere und Perspektiven als Konditorin

Nach deiner Ausbildung kannst Du Dich mit Weiterbildungen auf verschiedene Bereiche spezialisieren, zum Beispiel auf Dekoration, Süßwarenherstellung oder Lebensmittelrecht. Auch die Gründung eines eigenen Unternehmens kommt für Dich vielleicht in Frage, wenn Du deiner Kreativität bei der Herstellung von Süßwaren freien Lauf lassen willst.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Ausbildungsvergütung:

durchschnittlich
1. Jahr: 470 Euro
2. Jahr: 600 Euro
3. Jahr: 730 Euro

Deine Lieblingsfächer:

  • Kunst
  • Mathe
  • Chemie

Das solltest Du mitbringen:

  • Geschick
  • Sinn für Ästhetik
  • Sorgfalt

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Techniker Fachrichtung Lebensmitteltechnik
  • Konditormeister
  • Betriebsleiter

Aktuelle Ausbildungsstellen zum Berufsbild Konditor