Maskenbildner/in


Maskenbildner

Ausbildung zum/zur Maskenbildner/in

Puder, Kajal, Lidschatten, Rouge, Lippenstift… all das sind bei Weitem keine Fremdwörter mehr und vor allem bei Frauen Dinge, die bereits zum Alltag gehören. Aus der Sicht eines/er Maskenbildners/in jedoch, sind diese Utensilien lediglich das kleine Einmaleins in Sachen Schminke und Make-Up. Maskenbildner/innen arbeiten in großen und kleinen Produktionen, an Theatern, Opern, im Schauspiel, am Film- oder Fernsehset oder im Showbusiness. Dabei sind ihre Aufhaben genauso unterschiedlich und vielseitig wie ihre Einsatzorte. Als angehende/r Maskenbildner/in lernst Du während Deiner Ausbildung Entwurfsskizzen anzufertigen, Perücken herzustellen und sowohl starre als auch flexible Masken herzustellen.

Schon gewusst?

  • Bewerber mit einer artverwandten Ausbildung werden bevorzugt behandelt. Wenn Du also bereits eine Ausbildung zum/zur Kosmetiker/in oder Friseur/in gemacht hast – perfekt!
  • Bei aufwändigen Masken oder Kostümierungen sitzen Schauspieler teilweise Stunden vor dem eigentlichen Arbeitsbeginn in der Maske. Ein echter Knochenjob.
  • Ralph Fiennes, der Schauspieler, der Voldemort in “Harry Potter und die Heiligtümer des Todes” spielte, saß jeden Morgen zwei Stunden in der Maske und konnte während kleinerer Mittagspausen nichts essen, weil erst Nasen- und Zahnprothese herausgenommen werden müssten.

Du eignest Dich für eine Ausbildung zum/zur Maskenbildner/in, wenn …

  • Du kreativ und handwerklich geschickt bist.
  • Du auch unter Stress und Zeitdruck einen klaren Kopf behältst.
  • Du bestenfalls bereits eine Ausbildung als Visagist/in oder Friseur/in hast.

Der Beruf des/der Maskenbilder/in ist vermutlich nicht das Richtige für Dich, wenn …

  • kreative und handwerkliche Arbeiten nicht so dein Ding sind.
  • Du nicht an Wochenenden oder in Nachtschichten arbeiten möchtest.
  • Multitasking oder Organisieren nicht so Dein Ding sind und Du schnell den Überblick verlierst.

Karriere und Perspektiven als Maskenbildner/in

Nach Deiner Ausbildung stehst Du vor der Qual der Wahl des richtigen Arbeitsplatzes. Eine Vielzahl an Auswahlmöglichkeiten, auch international, bietet sich Dir. Außerdem kannst Du Dich auch für ein Maskenbild-Studium entscheiden oder Dich durch genügend Qualifikation und Erfahrung zum Chefmaskenbildner hocharbeiten. Natürlich kannst Du auch den Schritt in die Selbstständigkeit wagen.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Ausbildungsvergütung:

durchschnittlich:
1. Jahr: 677 Euro
2. Jahr: 739 Euro
3. Jahr: 835 Euro

Deine Lieblingsfächer:

  • Kunst
  • Werken/Technik
  • Chemie
  • Mathematik

Das solltest Du mitbringen:

  • Geschicklichkeit
  • Kreativität
  • Beobachtungsgenauigkeit

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Maskenbild-Studium
  • Chefmaskenbildner/in
  • Selbstständigkeit