Masseur/in


Masseur

Ausbildung zum/zur Masseur/in

Verspannungen, Rückenschmerzen, Muskelverkürzungen – viele Menschen haben diese Beschwerden und sind auf der Suche nach Hilfe. Als Masseur/in bist Du da eine perfekte Anlaufstelle. In deiner schulischen Ausbildung lernst du die richtigen Handgriffe und Hilfsmittel kennen, um hartnäckige Verspannungen oder Probleme mit der Muskulatur fachgerecht zu lösen. Aber auch andere interessante Therapieformen wie Fango-Packungen, Lymphdrainage und Mikrowellen- oder Elektrotherapie sind Teil der Ausbildungsinhalte zum Masseur bzw. medizinischem Bademeister. Natürlich erfährst Du im Unterricht auch eine Menge Details über den menschlichen Körper, damit Du auch weißt, wie Du die verschiedenen Techniken am Besten anwendest. Das übst Du in den Praxismodulen ebenso wie die Kommunikation mit Deinen Kunden.

Schon gewusst?

  • Die Massage zählt zu den ältesten Heilmitteln der Menschheit. Bereits 2.600 vor Christus wurden von einem Chinesen Massagehandgriffe und gymnastische Übungen beschrieben.
  • Viele Patienten schütten bei Ihrem Masseur gerne ihr Herz aus und erzählen von ihren gesundheitlichen Problemen oder bitten um Ratschläge. So gehört die Fähigkeit zum Small Talk auch zu einer gern gesehenen Eigenschaft in diesem Beruf.
  • Physiotherapie und Massage gibt es auch für Tiere und wird beispielsweise nach Operationen angewendet.

Eine Ausbildung zum/zur Masseur/in ist die richtige Wahl für Dich, wenn…

  • Du Kontakt zu anderen Menschen magst und gerne dafür sorgst, dass sie sich besser fühlen.
  • Du immer ein offenes Ohr für andere Menschen hast und es Dir nichts ausmacht, wenn sie Dir von ihren Sorgen und Nöten erzählen.
  • Du gerne immer neue Techniken dazulernen möchtest und Dich weiterbildest.

Der Beruf Masseur/in passt nicht zu Dir, wenn…

  • Du Körperkontakt ekelig findest und auf keinen Fall fremde Menschen anfassen möchtest.
  • Der Körper und seine Anatomie ein Buch mit sieben Siegeln für Dich sind und es Dich überhaupt nicht interessiert, wie die Muskeln und Sehnen verlaufen.
  • Du lieber am Schreibtisch sitzt, als einen körperlich anstrengenden Beruf auszuüben.

Karriere und Perspektiven als Masseur/in

Nach Abschluss Deiner Ausbildung zum/zur Masseur/in kannst Du Dich weiter spezialisieren und Dein Wissen beispielsweise im Bereich Lymphdrainage vertiefen. Falls Du noch weiter in die Materie einsteigen möchtest, bietet sich eine Ausbildung zum/zur Physiotherapeuten/in an, die für ausgebildete Masseure auf 1 ½ Jahre verkürzt werden kann. Falls Du feststellst, dass Du doch lieber im administrativen Bereich arbeiten möchtest, ist eine Weiterbildung zum/zur Fitness-Fachwirt/in eine passende Option für Dich.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

2,5 Jahre

Ausbildungsvergütung:

Während der Ausbildung erhält man keine Vergütung

Deine Lieblingsfächer:

  • Bio
  • Physik
  • Chemie

Das solltest Du mitbringen:

  • Geschicklichkeit
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
  • Kontaktbereitschaft und Einfühlungsvermögen
  • Psychische Stabilität

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Bachelorabschluss im Studienfach Physiotherapie oder Therapiewissenschaft
  • Fitnessfachwirt/in
  • Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen