Medizinische/r Dokumentationsassistent/in


Ausbildung zum Medizinischen Dokumentationsassistenten

Medizinische/r Dokumentationsassistent/in

Ärzte gehören zu den am meisten respektierten Berufsgruppen, weil sie täglich Leben retten und allgemein viel Knowhow besitzen. Doch wie kann ein Arzt immer alle Informationen parat haben über seine viele Patienten? Nun, als medizinischer Dokumentationsassistent bzw. medizinische Dokumentationsassistentin kommst Du an dieser Stelle ins Spiel. Ein medizinischer Dokumentationsassistent ist für den reibungslosen Informationsfluss zwischen dem Patienten und dem behandelnden Arzt verantwortlich. Kurz gesagt gehört es zu Deinen Aufgaben, den jeweiligen Arzt immer auf dem Laufenden zu halten über den Krankenstand seiner Patienten. Dabei bist Du heutzutage nicht nur für das Anlegen von einfachen Krankenakten zuständig, sondern musst auch deutlich weitergehende medizinische Daten und Statistiken analysieren und bereitstellen. Somit gehören auch gute IT-Kenntnisse zu den Voraussetzungen für Deinen Job. Benötigt werden medizinische Dokumentationsassistenten in erster Linie in Krankenhäusern, Kliniken und Arztpraxen.

Schon gewusst?

  • Dank der medizinischen Datenerfassung können heutzutage Wahrscheinlichkeiten für auftretende Krankheiten bei Patienten ziemlich genau bestimmt werden.
  • Krankenakten werden in Deutschland zehn Jahre lang aufbewahrt. Röntgenbilder sogar 30 Jahre lang.
  • Als Patient hat man in Deutschland keinen Anspruch darauf, die Original-Krankenakte ausgehändigt zu bekommen. Allerdings kann man auf Anfrage vom Arzt Kopien erhalten.

Der Beruf des medizinischen Dokumentationsassistenten passt zu Dir, wenn…

  • Du gerne am Computer arbeitest.
  • Du ein großer Statistik-Fan bist.
  • Du sowohl schriftlich als auch mündlich über ein gutes Ausdrucksvermögen verfügst.

Der Beruf des medizinischen Dokumentationsassistenten passt nicht zu Dir, wenn…

  • Du es nicht magst, Deinen Tag vor allem sitzend zu verbringen.
  • Du mit medizinischen Fachausdrücken überfordert bist.
  • Du generell kein großer Fan von der Arbeit am Computer bist.

Karriere und Perspektiven als medizinischer Dokumentationsassistent

In Deiner je nach Bundesland zwei- oder dreijährigen Ausbildung zum medizinischen Dokumentationsassistent lernst Du einerseits medizinische Grundaspekte, andererseits werden Dir aber auch EDV-Kenntnisse vermittelt. Nach der Ausbildung wirst Du genau wissen, wie man medizinische Daten erfasst, pflegt, analysiert und sie aufbereitet. Durch eine Weiterbildung kannst Du später zum Fachwirt für Medien- und Informationsdienste aufsteigen. Des Weiteren öffnen sich Dir mit einem Studium des Informationsmanagements nochmals viele weitere Türen in der Karriere.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

2-3 Jahre
Schulische Ausbildung an Berufsfachschulen

Ausbildungsvergütung:

Die schulische Ausbildung wird nicht vergütet.

Deine Lieblingsfächer:

  • Biologie/Chemie
  • Deutsch
  • Mathe
  • Englisch

Das solltest Du mitbringen:

  • Konzentrationsfähigkeit
  • Sorgfalt
  • Schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen
  • Verschwiegenheit

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Fachwirt/in für Informationsdienste
  • Studium (z. B. Informationsmanagement)

Weitere ähnliche Berufe

None found