Modedesigner/in


Modedesigner

Ausbildung zum/zur Modedesigner/in

Du hast eine kreative Ader und lässt diese besorgniserregend oft an Deinen Klamotten oder denen Deiner Freunde und Familie aus? Dann solltest Du dringend darüber nachdenken, diese Leidenschaft zum Beruf zu machen. Als angehende/r Modedesigner/in lernst Du während Deiner Ausbildung wie man Skizzen anfertigt, die richtigen Größen berechnet und umwandelt und diese Zeichnungen in die Tat umsetzt. Du lernst alles über verschiedenste Stoffe und deren Verarbeitung, Materialien und Farbkombinationen. Als Modedesigner/in brauchst Du ein gutes Auge und Gefühl für Farben und Formen. Außerdem eine ruhige Hand und handwerkliches Geschick, um Deine Kreationen zum Leben zu erwecken.

Schon gewusst?

  • Das teuerste Kleid der Welt kostete unvorstellbare 4,4 Millionen Euro und wog aufgrund der mit Diamanten besetzten Robe genau 13 Kilogramm.
  • Zum Beizen von Stoffen, also zum Vorbereiten für das anschließende Färben, wurde früher (auch) menschlicher Urin verwendet. Das darin enthaltene Ammoniak macht die Fasern aufnahmefähig für die Farben.
  • Allein bei Jeans-Hosen gibt es 8 verschiedene Passformen und 8 verschiedene Waschungen. Darunter Stone-Washed, Moon-Washed und

Du eignest Dich für eine Ausbildung zum/zur Modedesigner/in, wenn …

  • Du kreativ bist und ein Gespür für Farben und Formen hast.
  • Du gerne handwerklich genau arbeitest und keine Angst vor Kleinarbeit hast.
  • Dir auch Skizzen und mathematische Formeln keine Angst machen.

Der Beruf des/der Modedesigners/in ist vermutlich nicht das Richtige für Dich, wenn …

  • Du nach einem Bürojob suchst.
  • es mit Deiner Kreativität nicht weit her ist.
  • handwerkliche Arbeiten nicht so Dein Ding sind und Du beim Ausmalen immer über den Rand malst.

Karriere und Perspektiven als Modedesigner/in

Nach Deiner Ausbildung hast Du die Möglichkeit, Anstellungen im Einzelhandel, bei Designern oder im Journalismus zu finden, um damit erst einmal in der Modewelt Fuß zu fassen. Danach musst Du Dich mit Deinem Können behaupten. Mit Spezialisierungen baust Du Dein Wissen weiter aus oder kannst Dich sogar zum Bekleidungsfachwirt ausbilden lassen. Auch ein Studium in Modedesign und Bekleidungstechnik oder die Selbstständigkeit ermöglichen sich Dir.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

2-3 Jahre
schulische Ausbildung oder Studium

Ausbildungsvergütung:

Während des Studiums oder der schulischen Ausbildung erhälst Du keine Vergütung.

Deine Lieblingsfächer:

  • Mathe
  • Deutsch
  • Kunst

Das solltest Du mitbringen:

  • Gestalterische Fähigkeiten
  • Handwerklich-technisches Geschick
  • Neugierde und Lernbereitschaft

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Studium Modemanagement
  • Studium Textilmanagement
  • Studium Modedesign