Nageldesigner/in


Nageldesigner

Ausbildung zum/zur Nageldesigner/in

Dank YouTube, Pinterest, Facebook und Co. hat inzwischen jeder, der sich ein wenig für Nägel und deren Gestaltung interessiert, ein wenig Ahnung vom Nageldesign und dessen Methoden. Doch so schön und hilfreich diese kleinen DIY-Anleitungen für den normalen Hausgebrauch auch sind, ersetzen sie eine/n ausgebildete/n Nageldesigner/in jedoch in keinem Fall. Während Deiner Ausbildung lernst Du alles über Waren und Produkte, verschiedene Nagelmodellagen, Hygiene, Farbpigmente und sogar über die Anatomie der Nägel. Um erfolgreich in Deinem späteren Beruf als Nageldesigner/in zu sein, brauchst Du sowohl ein Händchen für Kreativität als auch handwerkliches Geschick und Fingerspitzengefühl – in wahrsten Sinne des Wortes.

Schon gewusst?

  • Die Grundstoffe für den Nagellack, wie wir ihn heute kennen, kommen ursprünglich aus der Autoindustrie.
  • Als Uma Thurman 1994 im Film Pulp Fiction einen Nagellack von Chanel trug, war dieser nach ein paar Wochen weltweit ausverkauft. Es handelte sich um die Farbe Rouge Noir, welche im Internet heute noch für teilweise mehrere hundert Euro verkauft wird.
  • Chris Walton ließ ihre Fingernägel ganze 18 Jahre lang wachsen, ohne sie zu schneiden. Aktuell sind sie etwa 6 Meter lang.

Du eignest Dich für eine Ausbildung zum/zur Nageldesigner/in, wenn …

  • Du gut mit Menschen umgehen kannst und Einfühlungsvermögen besitzt.
  • Du eine ruhige Hand, ein gutes Auge und künstlerisches Talent besitzt.
  • sauberes Arbeiten und Detailtreue kein Problem für Dich darstellen.

Der Beruf des/der Nageldesigners/in ist vermutlich nicht das richtige für Dich, wenn …

  • Du Deinen Arbeitstag am Schreibtisch verbringen möchtest.
  • Detailarbeiten oder sauberes Arbeiten ein Problem für Dich darstellen.
  • Du sehr schüchtern bist und ein Problem damit hast, offen auf fremde Menschen zuzugehen.

Karriere und Perspektiven als Nageldesigner/in

Als fertig ausgebildete/r Nageldesigner/in bist Du in der Lage, professionell mit Deinen Kunden zu arbeiten und wahre Kunstwerke auf den Nägeln entstehen zu lassen. Spezielle Spezialisierungen und Weiterbildungen schulen Dich weiter und machen Dich interessanter für potentielle Kunden. Sollte Dir das nicht reichen, kannst Du Dich mit Hilfe eines Studiums beispielsweise dem Maskenbild widmen oder Dich selbstständig machen.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

1-4 Wochen

Ausbildungsvergütung:

Während der Ausbildung erhälst Du keine Vergütung.

Deine Lieblingsfächer:

  • Deutsch
  • Kunst

Das solltest Du mitbringen:

  • Gestalterische Fähigkeiten
  • Handwerkliches Geschick
  • Offenheit gegenüber Menschen

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Selbstständigkeit
  • Kosmetikausbildung