Parkettleger/in


Ausbildung zum Parkettleger

Ausbildung zum/zur Parkettleger/in

Wenn Du Dich für eine Ausbildung zum/zur Parkettleger/in entscheidest, wählst Du einen der letzten echten Handwerksberufe. Diese Arbeit erfordert nicht nur körperliche Kraft, sondern auch Geduld, Ausdauer und Präzision. Dein Aufgabenbereich umfasst das Ausmessen des Raumes, die Planung, die Berechnung der benötigten Menge und letztendlich das Verlegen der Ware. Auch das Aufpolieren alter Bodenbeläge fällt unter Deine Zuständigkeit. Die Arbeit als Parkettleger/in vereint körperliche Arbeit und fachliches Knowhow und wird außerdem mit einem grundsoliden Tariflohn vergütet.

Schon gewusst?

  • Durch Berufserfahrung und Weiterbildungen kannst Du dank Tarifverträgen bis zu 40% mehr Gehalt bekommen.
  • Parkettböden, bei denen die Jahresringe der Bäume auf dem Holz zu sehen sind, nennt man Holzpflaster.
  • Das teuerste Parkett der Welt kostet 30.000€ pro 50m2 und besteht aus französischem Eichenholz.

Du solltest Dich für eine Ausbildung zum/zur Parkettleger/in entscheiden, wenn …

  • Du keine Angst vor anstrengender körperlicher Arbeit hast.
  • Deine Stärken in der Mathematik, dem räumlichen Denken und der Kombinationsgabe liegen.
  • Du auch bei monotoneren Arbeiten stets konzentrierst und gewissenhaft bist.

Der Beruf des/der Parkettleger/in ist vermutlich nicht das Richtige für Dich, wenn …

  • Mathe und Zahlen für dich ein rotes Tuch darstellen.
  • Du nach einer Arbeit in einem Büro oder einer sitzenden Tätigkeit suchst.
  • Du keinen Führerschein besitzt und auch nicht in Erwägung ziehst, einen Führerschein zu machen.
  • Du ungern mit Menschen arbeitest und Du kein Händchen für beratende Tätigkeiten hast.

Karriere und Perspektiven als Parkettleger/in

Als ausgebildete/r Parkettleger/in warten Anstellungen in Fachgeschäften oder Betrieben auf Dich, die sich auf die Verlegung und/oder Restauration spezialisiert haben. Natürlich stehen Dir Weiterbildungen zum Meister offen, was Dir zum einen Chancen auf Führungspositionen eröffnet, zum anderen eine eigene Existenzgründung ermöglicht. Außerdem kannst du dich zum Holztechniker weiterbilden, Dich auf bestimmte Böden spezialisieren oder sogar ein Studium beginnen.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Ausbildungsvergütung:

durchschnittlich:
1. Jahr: 537 Euro
2. Jahr: 584 Euro
3. Jahr: 642 Euro

Deine Lieblingsfächer:

  • Mathe
  • Werken/Technik

Das solltest Du mitbringen:

  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Auge-Hand-Koordination
  • Sorgfalt und Geschicklichkeit
  • Gute körperliche Konstitution

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Parkettlegermeister/in
  • Techniker/in Fachrichtung Holztechnik
  • Studium (z.B. Holztechnik)