Pharmazeutisch-technische/r Assistent/in (PTA)


Ausbildung zum Pharmazeutisch-technischen Assistent

Ausbildung zum/zur Pharmazeutisch-technische/r Assistent/in

Obwohl sie namentlich fast gleich klingen, solltest du die beiden Berufe „PTA“ und „PKA“ nicht verwechseln, da du als pharmazeutisch technischer Assistent bzw. als pharmazeutisch technische Assistentin, hauptsächlich für die Herstellung von Medikamenten, Salben und Zäpfchen verantwortlich bist, während im Beruf des PKA, die kaufmännischen Aufgabenbereiche dominieren. Du arbeitest häufig im Labor und überprüfst die eingekauften Stoffe auf deren Zusammensetzung, Reinheit und Wirkung. Richtig spannend wird es, wenn du deine Ausbildung in einem industriellen Pharmaunternehmen absolvierst – hier kannst du effektiv an der Entwicklung neuer Medikamente mitwirken, solltest dich dafür aber auch an Schicht-und Wochenendarbeit gewöhnen! Zu deinen weiteren Aufgaben gehören die Ausgabe von rezeptpflichtigen Medikamenten sowie die Beratung von Kunden zur richtigen Einnahme und den einzelnen Wirkstoffen.

Schon gewusst?

  • Den Beruf des pharmazeutisch technischen Assistenten gibt es erst seit 1969 – davor gab es die vereinfachte Version „Apothekerassistent“.
  • Ein Teil des theoretischen Lehrplans eines PTA besteht aus Drogenkunde.
  • Das griechische Wort „phármakon“ bedeutet nicht nur „Heilmittel“ oder „Zaubermittel“, sondern auch „Gift“.

Du solltest unbedingt pharmazeutisch technischer Assistent werden, wenn…

  • Chemie, Physik und Co. zu deinen Lieblingsfächern zählen.
  • Du sehr genau und mit viel Fingerspitzengefühl arbeiten kannst.
  • Du im ständigen Kontakt mit deinen Kunden stehen möchtest.

Mit dem Beruf des pharmazeutisch technischen Assistenten wirst du nicht glücklich, wenn…

  • Du zwei linke Hände hast und dafür bekannt bist, tollpatschig zu sein.
  • Zahlen für dich nur seltsame Hieroglyphen darstellen.
  • Du statt Kittel lieber Anzug und Krawatte trägst.

Karriere und Perspektiven als Pharmazeutisch-technischer Assistent

Nach der Ausbildung hast du die Qual der Wahl: Es liegt bei dir, ob du eine einfache Fortbildung im Bereich der Naturheilkunde absolvierst, ob du die Karriereleiter erklimmen möchtest und deinen Handelsfachwirt/in oder die Fortbildung zum Pharmareferent/-in anstrebst, oder ob du ein Studium im Bereich der Pharmazie anhängst.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

2 Jahre

Ausbildungsvergütung:

Die schulische Ausbildung ist unvergütet

Deine Lieblingsfächer:

  • Chemie/Physik/Biologie
  • Mathematik

Das solltest Du mitbringen:

  • Freude am Beraten von Kunden
  • Affinität zu Naturwissenschaften im Allgemeinen
  • Genaue, verantwortungsvolle, geschickte Arbeitsweise

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Spezialisierung auf Naturheilkunde/Homöopathie
  • Handelsfachwirt/in, Pharmareferent/in
  • Studium Pharmazie/Ernährungswissenschaften

Weitere ähnliche Berufe