Produktionsfachkraft Chemie


Ausbildung zur Produktionsfachkraft Chemie

Ausbildung zur Produktionsfachkraft Chemie

Zu Deinen typischen Aufgaben bei der Ausbildung zur Produktionsfachkraft Chemie gehört neben dem anmischen von verschiedenen Mixturen, wie beispielsweise Haarspray oder Düngemittel, auch die Justierung, Bedienung und Kontrolle der Arbeitsgeräte, das Entnehmen von Proben und das Prüfen der Proben im Labor. Nicht nur in der chemischen Industrie lernst du Säuren, Basen, Salze und Lösungen kennen, sondern auch in Pharmaunternehmen und Unternehmen der Nahrungsmittelherstellung werden Produktionsfachkräfte im chemischen Bereich gesucht. Na, stimmt die Chemie?

Schon gewusst?

  • Das Jahr 2011 wurde von der UN zum „internationalen Jahr der Chemie“ ernannt.
  • Als Produktionsfachkraft Chemie arbeitest du nicht nur im industriellen Betrieb an den unterschiedlichen Maschinen, sondern entnimmst und überprüfst auch Proben.
  • BASF, als weltweit umsatzstärkster Konzern der industriellen Chemie, entwirft unter anderem Gewebezusätze, die Hemden bügelfrei machen.

Du solltest dich für die Ausbildung zur Produktionsfachkraft Chemie entscheiden, wenn…

  • Du große Sorgfalt und Geschicklichkeit zu deinen Stärken zählst.
  • Du unter Freunden und Familie als sehr verlässlich giltst und gerne Verantwortung übernimmst.
  • Du es liebst, zu experimentieren und zu tüfteln.

Den Beruf der Produktionsfachkraft Chemie solltest du nicht wählen, wenn…

  • Dich chemische Stoffe schnell reizen oder Allergien bei dir auslösen.
  • Dich das ständige Arbeiten in einer Produktionshalle und im Schichtdienst/Wochenenddienst abschreckt.
  • Du Chemie und Physik schon in der Schule lieber geschwänzt hast.

Karriere und Perspektiven als Produktionsfachkraft Chemie

Maschinen-und Produktionsanlagen kannst du nach deiner Ausbildung schon fast im Schlaf überprüfen und warten? Das Entnehmen von Proben und deren Auswertung fällt dir ebenfalls leicht? Dann wird es Zeit über Weiterbildungen nachzudenken. So darfst du als Techniker/-in oder Meister/-beispielsweise mehr Verantwortung übernehmen, leitende Funktionen übernehmen und sogar selbst ausbilden. Träumst du von einem noch größeren Sprung auf der Karriereleiter? – Ein Studium im Bereich der Chemie öffnet dir viele weitere Türen.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

2 Jahre

Ausbildungsvergütung:

durchschnittlich
1.  Jahr: 851 Euro
2. Jahr: 907 Euro

Deine Lieblingsfächer:

  • Chemie
  • Physik
  • Mathematik

Das solltest Du mitbringen:

  • Sorgfalt, Geschicklichkeit und Reaktionsgeschwindigkeit beim Arbeiten und im Umgang mit chemischen Substanzen
  • Gute Beobachtungsgabe und ausgeprägte Hand-Augen-Koordination
  • Bereitschaft zu Schichtarbeit/Wochenendarbeit

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Techniker/in
  • Meister/in
  • Studium Chemie/Verfahrenstechnik