Rettungssanitäter/in


Rettungssanitäter/in

Ausbildung zum/zur Rettungssanitäter/in

Du bist auch in kritischen Situationen konzentriert und gerätst nicht leicht in Panik? Dann erfüllst Du eine ganz wichtige Voraussetzung für den Beruf des/der Rettungssanitäters/in. Wenn ein schlimmer Unfall passiert oder irgendein anderer medizinischer Notfall eintritt, bist Du zur Stelle und unterstützt Ärzte und Einsatzkräfte bei der Versorgung von Verletzten und Notfallpatienten. Da Du Dich um Menschen in Ausnahmesituationen kümmerst, solltest Du über sehr viel Einfühlungsvermögen verfügen. Dieser Beruf ist allerdings im Gegensatz zum/zur Notfallsanitäter/in kein anerkannter Ausbildungsberuf. In Deiner schulischen Ausbildung zum/zur Rettungssanitäter/in wirst Du auf diese Herausforderungen gründlich vorbereitet. Insgesamt benötigst  Du für diese Weiterbildung 520 Stunden, das sind rund 13 Wochen. Dabei absolvierst Du neben einem theoretischen Grundlehrgang ein Klinikpraktikum sowie ein Praktikum in einer Rettungswache. Du lernst, wie Du fachmännisch Erste Hilfe leistest, hilfst bei der Behandlung, betreust die Patienten beim Transport oder fährst selber den Rettungswagen. Daher benötigst Du für diesen Beruf auf jeden Fall einen Führerschein sowie eine Erlaubnis zur Personenbeförderung.

Schon gewusst?

  • Der Beruf Rettungssanitäter/in ist bundesweit nicht einheitlich geregelt. In jedem Bundesland gelten andere Ausbildungsvorschriften.
  • Notfallsanitäter ist ein anderer Beruf als Rettungssanitäter. Bis zum 01.01.2014 lautete die Berufsbezeichnung für Notfallsanitäter Rettungsassistent.
  • Namensgeber für das Martinshorn, die Signalfanfare von Polizei-, Feuerwehr- und Rettungswagen, ist die Signal-Instrumentenfabrik Max B. Martin.

Eine Ausbildung zum/zur Rettungssanitäter/in ist eine gute Wahl für Dich, wenn…

  • Du in stressigen Situationen nicht nur einen kühlen Kopf behältst, sondern sogar zur Höchstform aufläufst.
  • Du keine Angst vor Verantwortung hast.
  • Dich medizinische Zusammenhänge interessieren.

Die Ausbildung zum/zur Rettungssanitäter/in eignet sich überhaupt nicht für Dich, wenn…

  • Dir schon übel wird, sobald Du auch nur einen Tropfen Blut siehst.
  • Du Deinen Arbeitstag gerne in Ruhe planst und Du keine kurzfristigen Abweichungen magst.
  • Du Dich vor Körperkontakt mit fremden Menschen total ekelst.

Karriere und Perspektiven als Rettungssanitäter/in

Möchtest Du in diesem Beruf noch tiefer in die Materie einsteigen, dann solltest Du über eine Ausbildung zum/zur Notfallsanitäter/in nachdenken. Damit hast Du nämlich auch einen bundesweit anerkannten Abschluss in der Tasche und kannst die Karriereleiter weiter hinaufsteigen. Eine Alternative ist die zweijährige Ausbildung zum Rettungsassistenten. Du bist so begeistert von Deinem Berufsfeld, dass Du den Nachwuchs ausbilden möchtest? Dann ist eine Weiterbildung zum Lehrrettungsassistenten der richtige Weg für Dich. Deutlich mehr Zeit investieren musst Du, wenn Du ein Medizinstudium nachdenkst.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

3-4 Monate (Vollzeit), 12 Monate (Teilzeit)

Ausbildungsvergütung:

Hierzu liegen derzeit keine Angaben vor

Deine Lieblingsfächer:

  • Biologie

Das solltest Du mitbringen:

  • Entscheidungsfähigkeit und Reaktionsgeschwindigkeit
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
  • Einfühlungsvermögen
  • Gute körperliche Konstitution

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Betriebssanitäter/in
  • Rettungssanitäter/in