Steinmetz/in und Steinbildhauer/in

Der Beruf

Überall wo etwas Schönes aus Stein steht, war ein Steinmetz am Werk. Egal ob für die Herstellung, Verarbeitung oder Restauration, wenn es um Stein geht, bist Du als Steinmetz und Steinbildhauer bzw. Steinbildhauerin der absolute Experte. Zu Deinen Aufgaben gehören das Verlegen von Steinplatten für Kunden, die Herstellung von Grabsteinen oder die Restaurierung alter Denkmäler und Brunnen. Einen Arbeitsplatz findest Du entweder in Steinmetzwerkstätten, Grabsteinwerkstätten, Museumswerkstätten und Marmorwerken oder aber auch in speziellen Restaurierungsbetrieben und Kirchenbauämtern.

Daten & Fakten

Das solltest du mitbringen...

  • Handwerkliches Geschick
  • Auge-Hand-Koordination
  • Technisches Verständnis
  • Sinn für Ästhetik

Dauer

3 Jahre

Gehalt

1. Jahr : 530 €
2. Jahr : 620 €
3. Jahr : 720 €

Lieblingsfächer

  • Mathematik
  • Kunst
  • Werken/Technik

Perspektiven

  • Steinmetz- und Steinbildhauer-
    meister/in
  • Techniker/in Fachrichtung
    Steintechnik
  • Studium (z. B. Architektur)

Passt zu dir, wenn...

  • Du nicht gerne Deinen Arbeitstag im Büro verbringst.
  • Du handwerklich geschickt bist.
  • Du künstlerisch begabt bist.

Passt nicht zu dir, wenn...

  • Du körperlich nicht sonderlich fit bist.
  • Du kein gutes Fingerspitzengefühl besitzt.
  • Du kein Gespür für Ästhetik besitzt.

Wusstest du schon?

Karriere & Perspektiven

Für Deine Ausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauers lernst Du in den ersten zwei Jahren zunächst die Grundlagen der Steinmetzarbeit. Im dritten und letzten Ausbildungsjahr entscheidest Du Dich dann für einen der beiden Schwerpunkte „Steinmetzarbeiten“ oder „Steinbildhauerarbeiten“. Egal in welche Richtung Du Dich spezialisierst, musst Du am Ende der Ausbildung auch den praktischen Teil in Form der Gesellenprüfung bestehen, in dem Du bestimmte Aufgaben innerhalb von bis zu 60 Stunden erfolgreich absolvierst. Nach der Ausbildung wirst Du problemlos allerlei Arten von Gesteinen verarbeiten können und für Kunden Bauskizzen anfertigen können. Unmittelbar nach dem erfolgreichen Bestehen der Gesellenprüfung, kannst Du Dich zum Meister fortbilden lassen. Mit einer erfolgreich abgelegten Meisterprüfung stehen Dir viele weitere Möglichkeiten zur Weiterbildung offen, genauso wie der Weg in die Selbstständigkeit.

Ausbildungsstellen

Auszeichnung World Young Reader PrizeWorld Young Reader Prize in der Kategorie „A great help“
azubify-Quiz