Straßenwärter/in


Ausbildung zum Straßenwärter

Ausbildung zum/zur Straßenwärter/in

In Deutschland geht die Arbeit der Straßenwärter und Straßenwärterinnen wohl nie zu Ende, da wir über eine Straßennetzlänge von circa 645.000 Kilometer verfügen und täglich neue Kilometer hinzukommen. Doch du arbeitest während Deiner Ausbildung nicht nur auf gewöhnlichen Straßen. Auch auf Flugfeldern, Parkplätzen und in Fußgängerzonen bist du gefragt. Du lernst das Lesen und Anfertigen von Skizzen und Verlegeplänen, stellst Mörtel-und Betonmischungen her, assistierst beim Herstellen von Baugruben und Schalungen und lernst den Umgang mit den unterschiedlichsten Baumaschinen, Werkzeugen und Baugeräten. Bereits nach zwei Jahren darfst du Dich offiziell „Tiefbaufacharbeiter“ nennen, das heißt du erlangst gleich zwei Abschlüsse.

Schon gewusst?

  • Bevor der Beruf 1968 in „Straßenwärter“ umbenannt wurde, hieß er „Chausseewärter“.
  • “Flüsterasphalt“ ist spezieller Asphalt, der den Straßenlärm schluckt.
  • Die ersten Straßen wurden von den Römern gebaut – einige existieren bis heute und sind sogar noch befahrbar.

Die Ausbildung zum Straßenwärter ist für Dich die beste Wahl, wenn…

  • Du auf der Suche nach körperlicher Aktivität und viel Abwechslung bist.
  • Du keine Probleme mit flexiblen Arbeitszeiten und Schichtdienst hast.
  • Du aktiv zu einem schöneren Gesamtbild Deiner Stadt beitragen möchtest.

Du solltest besser kein Straßenwärter werden, wenn…

  • Du Deinen Tag bei schlechter Witterung am liebsten im Warmen verbringst.
  • Du zwei linke Hände hast und handwerkliche Tätigkeiten meidest.
  • Du dir nicht vorstellen kannst, im Schichtdienst zu arbeiten.

Karriere und Perspektiven als Straßenwärter

Nachdem Du nun täglich Verkehrswege auf Schäden kontrollierst, Fahrbahndecken reparierst und Grünflächen pflegst, wird es Zeit über Deine Weiterbildungsmöglichkeiten nachzudenken. Mit der Fortbildung zum/r Straßenwärtermeister/-in bildest Du selbst aus und übernimmst Fach-und Führungsaufgaben. Hast Du den Meisterbrief in der Tasche, steht auch einem Studium im Bereich Bauingenieurswesen oder dem Schritt in die Selbstständigkeit nichts mehr im Wege.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Ausbildungsvergütung:

durchschnittlich
1. Jahr: 888 Euro
2. Jahr: 938 Euro
3. Jahr: 984 Euro

Deine Lieblingsfächer:

  • Technik/Technisches Werken
  • Mathematik
  • Physik

Das solltest Du mitbringen:

  • Eine umsichtige, aufmerksame Arbeitsweise
  • Handwerkliches Geschick und ein grundsätzliches technisches Verständnis
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Straßenwärtermeister/in
  • Studium Bauingenieurswesen/Facility-Management
  • Selbstständigkeit

Weitere ähnliche Berufe