Stuckateur/in


Ausbildung zum Stuckateur

Stuckateur/in

Falls Du sowohl handwerklich als auch künstlerisch begabt bist, dann könnte der Beruf des Stuckateurs der Richtige für Dich sein. Als Stuckateur bzw. Stuckateurin bist Du immer dort, wo gerade neu gebaut, renoviert, saniert oder restauriert wird. Dabei erstrecken sich Deine Aufgaben als Stuckateur weit über das einfache Verputzen von Wänden und Decken. Du verzierst auch Fassaden, installierst den Schall- und Brandschutz, sorgst für die Wärmedämmung und bringst das Beleuchtungssystem an der Decke an. Du arbeitest zwar meistens ganz eng mit Kunden zusammen, hast aber oft auch viel Freiraum für eigene Ideen. Somit kannst Du Dein handwerkliches Geschick gut mit Deiner Kreativität verbinden.

Schon gewusst?

  • Es gibt Berufs-Weltmeisterschaften, bei denen internationale Stuckateure gegeneinander antreten.
  • In Süddeutschland und der Schweiz werden Stuckateure auch „Gipser“ genannt, während im Norden Deutschlands die Begriffe „Verputzer“ und „Putzer“ geläufig sind.
  • Der Begriff „Stuck“ stammt von dem italienischen „stucco“ und beschreibt plastische Ausformungen von Mörteln oder Gips.

Der Beruf des Stuckateurs passt zu Dir, wenn…

  • Du handwerklich begabt bist.
  • Du eine künstlerische Ader besitzt.
  • Du körperlich fit und belastbar bist.

Der Beruf des Stuckateurs passt nicht zu Dir, wenn…

  • Du kein gut ausgeprägtes Fingerspitzengefühl hast.
  • Du nicht sehr kreativ bist.
  • Du unter Höhenangst leidest.

Karriere und Perspektiven als Stuckateur

Deine Ausbildung zum/zur Stuckateur/in vermittelt Dir genau, wie Du mit Spachtel und Kelle umgehen sollst. Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre und endet mit der Gesellenprüfung. Die Ausbildung findet zumeist bei einem Stuckateurbetrieb statt, allerdings bieten mittlerweile auch einige Baufirmen Ausbildungsplätze für Stuckateure an. Nach der Ausbildung befindest Du Dich in einem Berufszweig mit großem Zukunftspotential, v.a. weil Renovierungen von Privathäusern immer häufiger werden. Als Stuckateur hast Du auch zahlreiche Möglichkeiten der Weiterbildung, zum Beispiel zum Gestalter, zum Industriebetriebswirt oder zum Restaurator. Natürlich steht Dir auch der Weg zum Stuckateurmeister und damit zur Selbstständigkeit frei. Ein Studium in den Fachrichtungen Bauingenieurwesen, Architektur oder Innenarchitektur ist ebenso möglich. Als Akademiker darfst Du dann auf ein erheblich höheres Gehalt hoffen.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Ausbildungsvergütung:

1. Jahr: 675 Euro
2. Jahr: 895 Euro
3. Jahr: 1120 Euro

Deine Lieblingsfächer:

  • Mathematik
  • Physik
  • Werken/Technik

Das solltest Du mitbringen:

  • Handwerkliches Geschick
  • Sinn für Ästhetik
  • Gute körperliche Konstitution
  • Schwindelfreiheit

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Stuckateurmeister/in
  • Techniker/in Fachrichtung Ausbau
  • Studium (z. B. Bauingenieurwesen)