Verfahrensmechaniker/in – Steine- und Erdenindustrie


Ausbildung zum Verfahrensmechaniker Steine und Erdarbeiten

Ausbildung zum/zur Verfahrensmechaniker/in – Steine- und Erdenindustrie

Keine Baustelle kommt ohne Steine und Erde aus, denn diese Materialien sind die Grundlage für unentbehrliche Baustoffe wie Asphalt, Kalksandstein, Porenbeton, Gips oder Zement. In Deiner Ausbildung zum/zur Verfahrensmechaniker/-in Steine und Erdenindustrie lernst Du nicht nur, wie Du die Rohstoffe beispielsweise in Steinbrüchen mit Hilfe großer Maschinen und Produktionsanlagen abbaust. Du erfährst auch, wie Du aus diesen Rohstoffen die anderen Baustoffe herstellst. Dabei gibt es verschiedenen Fachrichtungen, in denen Du tätig werden kannst, z.B. Asphalttechnik, Baustoffe, Transportbeton, Gips und Faserzement. Der Beruf ist also vielseitig, Du bedienst große Maschinen und Förderanlagen, arbeitest mit Produktionsanlagen und wertest Messergebnisse aus. Zudem erstellst du komplette Produktionsabläufe am PC.

Schon gewusst?

  • Dieser Beruf ist eine klassische Männerdomäne, der Frauenanteil liegt noch unter 10 %.
  • Die Kuppel des vor rund 2.000 Jahren in Rom erbauten Pantheons besteht aus Beton. Hier wurden Tuff- und Bimsstein vermischt.
  • Um Straßenlärm in Wohngebieten zu verringern, wurde der Flüsterasphalt entwickelt. Die wahrgenommene Lautstärke wird dadurch halbiert, die Kosten sind leider doppelt so hoch.

Eine Ausbildung zum/zur Verfahrensmechaniker/in – Steine- und Erdenindustrie passt zu Dir, wenn…

  • Bagger und Muldenkipper zu Deinen Lieblingsfahrzeugen gehören und Du leidenschaftlich gerne große Maschinen bedienst.
  • Du Deine Arbeitstage auf einer Baustelle oder im Steinbruch verbringen möchtest.
  • Du nicht ausschließlich handwerklich arbeiten, sondern Deine Fähigkeiten auch im Labor einsetzen möchtest, um Qualitätsanalysen zu erstellen.

Der Beruf Verfahrensmechaniker/in – Steine- und Erdenindustrie ist wahrscheinlich nicht für Dich geeignet, wenn…

  • Du Dich nicht gerne dreckig machst und Deinen Arbeitstag lieber am Schreibtisch verbringen möchtest.
  • Dich beim Auto fahren schon die Gangschaltung überfordert und Dir große Maschinen einfach suspekt sind.
  • Du weder handwerkliches noch technisches Geschick hast und Dein räumliches Vorstellungsvermögen gegen Null tendiert.

Karriere und Perspektiven als Verfahrensmechaniker/in – Steine- und Erdenindustrie

Du hast Deine Ausbildung erfolgreich beendet? Dann hast du zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten. Entscheide Dich, ob Du Dich zum Industriemeister der Fachrichtung Betontechnik fortbildest oder ob Du als Techniker in der Fachrichtung Maschinentechnik arbeiten möchtest. Mit einem Studium in Werkstoffwissenschaft und -technik treibst du Deine Karriere noch weiter voran.

Fakten

Mögliche Fachrichtungen:

  • Asphalttechnik
  • Baustoffe
  • Gipsplatten oder Faserzement
  • Kalksandsteine oder Porenbeton
  • Transportbeton
  • Vorgefertigte Betonerzeugnisse

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Ausbildungsvergütung

durchschnittlich:
1. Jahr:646 bis 812 Euro
2. Jahr: 697 bis 959 Euro
3. Jahr: 779 bis 1128 Euro

Deine Lieblingsfächer:

  • Werken und Technik
  • Mathematik
  • Physik/Chemie

Das solltest du als Azubi mitbringen:

  • Beobachtungsgenauigkeit
  • Sorgfalt
  • Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis
  • Entscheidungsfähigkeit und Reaktionsgeschwindigkeit

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Industriemeister/in
  • Techniker/in Fachrichtung Maschinentechnik, Schwerpunkt Verfahrenstechnik
  • Studium (z.B. Baustoffingenieurwissenschaft)