Azubi-Interview: Was macht eigentlich ein Straßenwärter?

Azubi-Interview: Was macht eigentlich ein Straßenwärter?

Robert-René Giese, Straßenwärter, 18 Jahre

Um 5.15 Uhr klingelt der Wecker. Kein Problem für Robert-René Giese aus Friedrichsthal. Der 20-Jährige hat dann eine gute Stunde Zeit, um im Oranienburger Stadthof zu sein. Dort hat er in den vergangenen drei Jahren seine Ausbildung zum Straßenwärter absolviert.

Straßenwärter brauchen “Grips”

Robert-René Giese habe sich gut gemacht, so Gerd Weidemann. „Sehr gut sogar, er hat die Theorie mit einer eins abgeschlossen, den Praxisteil mit einer zwei“, so der Sachgebietsleiter des Stadthofs. „Wer bei uns arbeitet, der muss halt auch etwas Grips haben“, spielt er auf das Vorurteil an, „Straßenfeger“ sei ein Beruf für nicht ganz so clevere Zeitgenossen.

Straßenwärter Robert Rene Giese

Straßenwärter Robert Rene Giese bei der Arbeit. Foto: Mirco Winkler

Vielfältige Tätigkeiten: Von Maurerarbeiten bis Winterdienst

Besonderen Reiz hat auf Robert-René Giese die Vielfalt des beruflichen Lebens als Straßenwärter ausgeübt. „Man blickt in verschiedene Berufsfelder“, sagt er. Von Maurerarbeiten bis zum Tiefbau reicht hier die Palette. Und was gehört für Robert-René Giese heute zum Berufsalltag? Der Job ist vielseitig. Da gilt es Baustellen abzusichern oder Winterdienst zu machen. Auch Instandhaltungsmaßnahmen an Bauwerken wie Brücken und Straßen, die Grün- und Gehölzpflege sowie das Anbringen und die Wartung von Verkehrszeichen und Verkehrsleiteinrichtungen gehört dazu. Besonders freut sich jedoch Robert-René Giese darüber, dass er die Stadt und ihre Sicherheit mitzugestalten kann.

Allgemeines zur Ausbildung des Straßenwärters

Berufsbezeichnung: Straßenwärter/in

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Voraussetzungen:

Für die Ausbildung ist ein Real- oder Hauptschulabschluss erwünscht. Unter besonderen Voraussetzungen werden jedoch auch Bewerber ohne Schulabschluss eingestellt.

Perspektiven in der Weiterbildung:

Nach erfolgreicher Ausbildung ist eine Weiterbildung zum Straßenwärtermeister möglich. Der übernimmt Fach- und Führungsaufgaben im Bereich der Reinigung, Reparatur und Pflege von Verkehrsflächen sowie der dazugehörigen Grünflächen und Einrichtungen. Außerdem koordiniert er die Arbeitsabläufe und leitet Mitarbeiter an.

Mehr erfahren?

Vielleicht wäre alternativ auch eine Ausbildung im Straßenbau interessant für Dich? Das gesamte Berufsbild stellen wir Dir hier mit allen wichtigen Infos vor!

Bildcredit: photoschmidt – AdobeStock

Auszeichnung World Young Reader PrizeWorld Young Reader Prize in der Kategorie „A great help“
azubify-Quiz