Ausbildung in Werbung und Marketing

Der durch kreative Ideen geprägte Bereich der Werbung und des Marketings gewinnt in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung – nicht zuletzt durch die immer stärker werdende Präsenz des Online-Marketings und der sozialen Netzwerke, wie Facebook, Twitter, Instagram & Co. Du suchst einen Job mit Perspektive und vielfältigen Aufgabengebieten? Dann ist eine Ausbildung in der Werbebranche vielleicht genau das Richtige für Dich!

Was ist eine Ausbildung in der Werbung und dem Marketing?

Bei der Ausbildung in Werbung und Marketing handelt es sich um eine künstlerische, gestalterische, aber auch kaufmännische Ausbildung. Das Marketing gehört zum Bereich der Absatzwirtschaft und beschäftigt sich mit der Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen eines Unternehmens. Als Auszubildende/r lernst Du während Deiner Ausbildungszeit den richtigen Umgang mit Medien und Gestaltungsmitteln, um ein Objekt werbewirksam in Szene zu setzen. Du arbeitest hierbei vor allem kreativ und gestalterisch, musst jedoch auch viel recherchieren, Dich mit der Farb- und Gestaltungslehre beschäftigen, Zielgruppenanalysen anfertigen und Dich bezüglich der aktuellen Marktsituation auskennen. Es gilt zudem, die Wirksamkeit von Werbemaßnahmen zu beurteilen. Weiterlesen?

Ausbildung zum Bauzeichner
Bauzeichner/in
Ausbildung zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste
Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste
Ausbildung zum Gestalter visuelles Marketing
Gestalter/in für visuelles Marketing
Ausbildung zum Gestaltungstechnischen Assistenten
Gestaltungstechnischer Assistent/in
journalist
Journalist/in
Ausbildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation
Kaufmann/-frau für Marketingkommunikation
Kaufmännischen Assistent Informationsverarbeitung
Kaufmännischen Assistent/in – Informationsverarbeitung
Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print Fachrichtung Beratung und Planung
Mediengestalter/in Digital und Print Fachrichtung Beratung und Planung
Ausbildung zum Medienkaufmann Digital & Print
Medienkaufmann/-frau Digital & Print
Ausbildung zum Medientechnologe Druck
Medientechnologe/in Druck
Ausbildung zum Medientechnologe Druck
Medientechnologe/in Druckverarbeitung
Ausbildung zum Medientechnologe Siebdruck
Medientechnologe/in Siebdruck
Modedesigner
Modedesigner/in
Ausbildung zum Polsterer
Polsterer/in
Ausbildung zum Raumaustatter
Raumaustatter/in
Ausbildung zum Redakteur
Redakteur/in
Schauspieler
Schauspieler/in
Ausbildung zum Technischen Produktdesigner
Technische/r Produktdesigner/in
Ausbildung zum Textil- und Modenäher
Textil- und Modenäher/in

Aufgaben in der Werbebranche

Weitere mögliche Bereiche innerhalb der Werbung und des Marketings, in denen Du arbeiten kannst, sind die Öffentlichkeitsarbeit, auch PR genannt, das Sponsoring sowie Animationen und Akustik bei Film, Funk und Fernsehen. Große Teile der Ausbildung in Werbung und Marketing finden im Büro statt. Die Ausbildung selbst bedarf zunächst keines Schulabschlusses. Die meisten Auszubildenden verfügen dennoch über ein Abitur. Während der Ausbildung in Werbung und Marketing wirst Du sowohl in der Praxis arbeiten als auch die Theorie in der Berufsschule kennenlernen. Die Ausbildung wird mit einer Abschlussprüfung beendet.

Lohnt sich die Ausbildung in Werbung und Marketing?

Eine Ausbildung im Bereich der Werbung und des Marketings ist besonders etwas für Menschen, die gerne kreativ arbeiten und immer wieder die Abwechslung suchen. Gerade kreative Köpfe, die vor lauter Einfallsreichtum und neuen Ideen sprühen und diese zielgruppengerecht und mitreißend verpacken können, werden in dieser Branche gesucht. Besonders aufgrund des starken wachsenden Zweigs des Online-Marketings versuchen Unternehmen immer mehr, sich von der Masse abzuheben – hierbei machst Du Dich vor allem durch fundierte IT-Kentnisse und ausgezeichnete Marketing-Qualitäten nützlich.

Spezialisierungen und Weiterbildungen in der Werbebranche sind unverzichtbar

Die Chancen, nach der Ausbildung in Werbung und Marketing eine Stelle zu finden, stehen gut. Auch Weiterbildungsmöglichkeiten sind hierbei durchaus gegeben und empfehlenswert. Spezialisierungen sind das A und O in dieser Branche – und natürlich, dass Du immer up-to-date bist, was das Weltgeschehen anbelangt. Fertigkeiten, die Du zudem mitbringen solltest, sind neben Kreativität vor allem ein Auge für Design, ein Händchen für Zahlen, sehr gute Kenntnisse in Deutsch und Englisch sowie eine ausgezeichnete Selbstorganisation, Überzeugungsfähigkeit, Sorgfalt und Genauigkeit. Auch die Bereitschaft zu Dienstreisen sollte gegeben sein, da sie in vielen Bereichen erforderlich ist.

Ausbildungen in Werbung Marketing

Es gibt zum einen die klassische Ausbildung zum Gestalter bzw. zur Gestalterin für das visuelle Marketing. Hier bist Du zum Beispiel im Einzelhandel, wie in Unternehmen der Textil- oder Möbelbranche, tätig und beschäftigst Dich mit der Warenpräsentation sowie dahinterstehenden Werbemaßnahmen. Alternativ bietet sich Dir auch die Ausbildung zum Kaufmann bzw. zur Kauffrau für Dialogmarketing, welche eher merkantile Büroarbeiten umfasst. Ebenso kannst Du Dich für eine Ausbildung als Mediengestalter/-in in Digital und Print entscheiden oder Kaufmann bzw. Kauffrau für  Marketingkommunikation werden. Nach der Ausbildung hast Du dabei die Möglichkeit, Dich durch ein Studium weiterzubilden. Hier kannst Du zum Beispiel zwischen Studiengängen wie Design, Innenarchitektur, Brand Management oder Angewandten Medien wählen. Eine Fortbildung zum Fachwirt für Marketing ist ebenfalls eine Option. Und wie Du siehst: An Optionen mangelt es Dir bei einer Ausbildung in der Werbebranche auf keinen Fall.

Gehälter für die Ausbildungsberufe in Werbung und Marketing

Die Gehälter in der Werbebranche variieren je nach Art der Ausbildung und Qualifikation. Durch Zusatzqualifikationen kannst Du Dein Gehalt jedoch zusätzlich erhöhen. Zudem zahlen größere Unternehmen in der Regel großzügigere Löhne. Je mehr Verantwortung Du übernimmst und je mehr Leistung Du bringst, desto mehr kannst Du auch verlangen. Besonders im Bereich des Online-Marketings stehen die Chancen gut, ein überdurchschnittliches Gehalt zu erhalten, wenn man entsprechende Leistungen bringt.

Auszubildende in Werbung und Marketing richtig fördern

Jemanden in einem Beruf auszubilden bedeutet, Verantwortung zu übernehmen. Hierbei muss sichergestellt werden, dass der Ausbilder über die nötigen Mittel und die Zeit verfügt, um dem Auszubildenden die entsprechenden Lerninhalte in Ruhe und verständlich zu vermitteln. Es gilt vor allem, die Praxis im Betrieb kennenzulernen und umzusetzen. Der Auszubildende muss ein Berichtsheft führen, in dem er festhält, was er über den Arbeitstag gemacht und bestenfalls gelernt hat. Der Ausbilder ist dazu verpflichtet, sich bei der Lehre des Auszubildenden an den Ausbildungsplan und -rahmen zu halten. Für die Berufsschule ist der Auszubildende freizustellen. Dem Auszubildenden sollte, falls möglich und vertretbar, mit zunehmender Betriebszugehörigkeit mehr Verantwortung übertragen werden. Zudem muss der Ausbildungsbetrieb als solcher zugelassen sein – hierfür muss ein Anerkennungsverfahren durchlaufen werden, das insbesondere die fachliche Eignung prüft.