Welche Ausbildungsberufe haben eine Zukunft?


Ausbildungsberufe mit Zukunft

Wird es den Steuerberater und den Bankschaltermitarbeiter auch in 20 oder 50 Jahren noch geben? Wie entwickelt sich der Arbeitsmarkt der Zukunft und welche Jobs sind auch später noch gefragt? Damit haben sich Experten in den vergangenen Jahren intensiv beschäftigt, Entwicklungen ausgewertet und einige Berufstrends für die Zukunft aufgezeigt. Welche das sind, liest Du hier.

Berufe von Morgen – das sind die Jobs der Zukunft

Immer mehr Menschen nutzen heutzutage das Internet. Sie bestellen bequem online, shoppen Kleidung und mittlerweile auch Technik, Drogerieartikel oder sogar Lebensmittel am PC und lassen sich die Waren bequem nach Hause liefern. Aus diesem Grund gibt es in diesem Ausbildungsjahr sogar einen neuen Lehrberuf, der zukunftssicher ist und womöglich auch für Dich interessant sein könnte: der Kaufmann beziehungsweise die Kauffrau im E-Commerce. Bei diesem Beruf kümmerst Du Dich um das Erstellen und Pflegen von Online-Shops und analysierst das Kaufverhalten der Kunden.

Klingt spannend für Dich als computeraffinen Jugendlichen? Dann hast Du Glück, denn auch weitere solcher digital geprägten Berufe werden in Zukunft gefragt sein: So werden beispielsweise Fachinformatiker, Informatikkaufmänner oder Softwareentwickler, also Spezialisten im IT-Bereich, händeringend gesucht.

Auch Ingenieure, Elektroniker, Mechatroniker und Systemplaner werden in den kommenden Jahren immer häufiger benötigt. Eben weil sich unsere Wirtschaft rasant entwickelt und deshalb Arbeitskräfte gebraucht werden, die die modernen Maschinen nicht nur entwickeln, sondern auch bedienen und reparieren können.

Aber auch Berufe im Gesundheitssystem haben Zukunft. Augenoptiker, Hörgeräteakustiker oder Zahntechniker werden immer gefragt sein. Alten- und Krankenpfleger sogar tendenziell mehr denn je. Denn mit einem Blick auf unsere Gesellschaft und die demografische Entwicklung zeigt sich: Die Lebenserwartung der Menschen wird immer höher und daher ist es umso wichtiger, dass es ausreichend Fachkräfte gibt, die die ältere Generation gut versorgt.

Ausbildungsberufe ohne Zukunft – diese Berufe werden langfristig überflüssig

Die zunehmende Digitalisierung unseres Alltags hat allerdings auch ihre Nachteile, denn sie lässt so manchen Job mit der Zeit überflüssig werden. Bestimmte Tätigkeiten können heute schon zum großen Teil von Computern beziehungsweise speziellen Software-Programmen übernommen werden.

So gehen Experten davon aus, dass Finanzanalysten und Steuerberater früher oder später durch intelligente Computerprogramme ersetzt werden, die Berechnungen innerhalb kürzester Zeit fehlerfrei durchführen.

Auch Bankschaltermitarbeiter müssen sich in einigen Jahren womöglich beruflich umorientieren, denn da immer mehr Menschen ihr Geld online überweisen oder am Automaten Zahlungen tätigen, werden sie überflüssig.

Packarbeiter, sagen die Fachleute, werden zunehmend durch Roboter in Versandhäusern und Logistikzentren ersetzt, die die kompletten Versandaufgaben übernehmen. Auch Unternehmen setzen heute schon intelligente Geräte ein. So gibt es beispielsweise Drucker, die automatisch den eigenen Füllstand messen und bei Bedarf eine Patrone nachbestellen. Sie machen den Einkäufern in Unternehmen mehr und mehr Konkurrenz.

Umschulungsberufe mit Zukunft – trotz falscher Ausbildung durchstarten!

Bist Du unzufrieden mit deinem Beruf? Kannst Du ihn wegen einer Krankheit oder anderer Einschränkungen nicht mehr ausüben oder findest Du einfach keine freie Stelle in Deinem Job? Den Kopf in den Sand stecken und verzweifeln musst Du deshalb aber auf keinen Fall. Denn auch, wenn Du bei der Ausbildung womöglich aufs falsche Pferd gesetzt hast, kannst Du noch einmal so richtig durchstarten. Und zwar mit einer Umschulung.

 

Diese dauert in der Regel nicht so lange wie eine gewöhnliche Lehre und wird oft sogar von der Arbeitsagentur finanziert beziehungsweise gefördert. Besonders beliebt waren in der Vergangenheit Umschulungen zum/zur Altenpfleger/in, zu Mechatronikern, zu Speditionskaufleuten, zum Verkäufer, zur Bürokauffrau oder dem Fachinformatiker. In diesen Jobs hast Du auch in Zukunft die besten Chancen auf einen Arbeitsplatz, denn Fachkräfte in diesen Bereichen werden immer benötigt. Genannte Umschulungen dauern zwei bis zweieinhalb Jahre; als Voraussetzung solltest Du mindestens einen Hauptschulabschluss in der Tasche haben.

Informiere Dich doch einfach bei der Arbeitsagentur in Deiner Nähe über mögliche Umschulungen, die für Dich in Frage kommen und starte in eine sichere und erfolgreiche berufliche Zukunft!

Die besten Ausbildungen für 2018

Die EINE beste Ausbildung zu finden und zu benennen, ist wohl recht schwer. Denn schließlich kommt es immer darauf an, dass eine Lehrstelle auf Dich und Deine individuellen Fähigkeiten zugeschnitten ist und Dir auch Spaß macht. Und das bei mehr als 300 Ausbildungsberufen herauszufinden, ist gar nicht so einfach.

Die beliebtesten Ausbildungen 2018

Die meisten Azubis interessieren und bewerben sich deshalb für die Klassiker unter den Ausbildungsberufen. Das sind auch in diesem Jahr die zu Kaufleuten für Büromanagement, zum Verkäufer,  dem Kfz-Mechatroniker, Elektroniker oder Fachinformatiker. Oft entscheiden sich angehende Azubis für eine Lehre in diesen Berufen, weil sie im Beliebtheitsranking weit oben stehen und Kumpels beziehungsweise Familienmitglieder auch in diesem Bereich arbeiten.

Die besten Ausbildungsgehälter 2018

Solch eine Ausbildung zu wählen, kann aber auch Probleme bringen, eben weil es für diese Stellen jede Menge Bewerber gibt, die womöglich bessere Noten oder mehr Praktika vorweisen können als Du und daher bevorzugt werden. Hinzu kommt: nicht immer ist das Lehrlingsgehalt in diesen Berufen besonders hoch … Am besten bezahlt sind die Ausbildungen zum Fluglotsen, zum Schiffsmechaniker, zum Polizeibeamten, zum Maurer, aber auch zum Industriemechaniker oder dem Stuckateur. Auch zu diesen zukunftssicheren Jobs kannst Du Dich einmal informieren und beraten lassen.