Ausbildung oder Studium: Was lohnt sich wirklich?


Endlich, das Abi ist geschafft. Glückwunsch! Aber nun steht Dir eine wichtige Entscheidung in Deinem Leben bevor: Ausbildung oder Studium? Kniffelig… Wir von azubify.de helfen Dir, die richtige Entscheidung zu treffen – mit den ultimativen Pro- und Contra-Listen.  

„Kind, lern‘ was Ordentliches! Werde Arzt oder Anwalt“ – sagt meist die Oma, wenn es darum geht, welchen Weg man nach dem Abi einschlagen soll. Dein Onkel schwärmt vielleicht von seiner Ausbildung. Aber was ist für Dich ganz persönlich richtig? 

Frühzeitig Gedanken machen

Optimal ist es natürlich, wenn DDir schon zu Beginn Deines Abschlussjahres ein paar Gedanken über Deine berufliche Zukunft machst. Aber es ist natürlich nachvollziehbar, erst einmal das Abitur ordentlich hinter sich zu bringen. Doch dann wird es wirklich allerhöchste Zeit. Denn sehr viele Ausbildungen starten schon im August bzw. September und auch bei den Unis sind Bewerbungs- und Anmeldefristen zu beachten. Wer die verpasst, muss womöglich ein ganzes Jahr pausieren. 

Doch damit DDir Gedanken über die Frage Ausbildung oder Studium machen kannst, solltest DDir vorab erstmal überlegen, in welche Richtung DDich beruflich entwickeln möchtest. Das Allererste ist daher eine Art Bestandsaufnahme: Worauf hast Du Lust, wovon träumst Du? Dann solltest DDir parallel dazu klar werden, was Du gut kannst, welche Fächer Dir liegen. Und Dir natürlich ebenfalls die Frage stellen: Bin ich eher der praktische Typ oder habe ich Spaß an theoretischem Wissen? 

Welches Berufsfeld passt zu Dir?

Hast Du ein für Dich interessantes Berufsfeld gefunden, solltest DDich informieren, welche Berufe in dem Bereich tätig sind. In einem Krankenhaus arbeiten mehr Leute als nur Ärzte, in einem Hotel sieht es ähnlich aus. Hier helfen Dir auch die Arbeitsagenturen weiter, das richtige Studium oder die richtige Ausbildung herauszufinden. 

Du siehst, eine Vielzahl an Kriterien sollten bei der Entscheidung Ausbildung oder Uni berücksichtigt werden, denn hier geht es weniger um Prestige oder Charakter, sondern darum, dass Du mit Deiner Wahl glücklich bist. Für lange Zeit! Deshalb ist es mehr als sinnvoll, sich ein wenig Zeit hierfür zu nehmen. 

Studium: Pro und Contra 

In Bezug auf ein Studium existieren viele Klischees – graue Theorie, viel Freizeit, Studentenpartys, lange Ausschlafen. Nicht alles davon trifft immer zu. Real ist aber Folgendes: 

Vorteile eines Studiums: 

  • Akademiker verdienen in der Regel mehr und sind weniger arbeitslos 
  • Führungsaufgaben werden meist an Akademiker übertragen
  • Inzwischen gibt es eine enorme Vielfalt an Studiengängen – Tendenz weiter steigend
  • Die Studiengänge werden immer praxisbezogener
  • Vertieftes theoretisches Wissen im Fachgebiet und die Option auf eine Tätigkeit in der Wissenschaft/Forschung 

Nachteile eines Studiums: 

  • Du musst eventuell umziehen und möglicherweise jobben, um das Studium zu finanzieren
  • Praktika sind oft wichtig, damit der Berufseinstieg gelingt
  • Du brauchst viel Selbstdisziplin
  • Geringer Praxisbezug 

Ausbildung: Pro und Contra

Auch eine betriebliche Ausbildung bietet beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt, denn Fachkräfte werden nach wie vor gesucht. Diese Punkte können Dir helfen, die Entscheidung zu treffen, ob eine Ausbildung nach dem Abitur richtig ist. 

Vorteile einer Ausbildung: 

  • Du verdienst ab dem 1. Tag Dein eigenes Geld 
  • Viel mehr Praxisbezug durch „Learning on the Job“ 
  • Du wirst persönlich betreut 
  • Azubis haben die Aussicht auf Übernahme 

Nachteile einer Ausbildung: 

  • Die Aufstiegschancen sind oftmals geringer 
  • Dein Tätigkeitsfeld ist begrenzt 
  • Für andere Tätigkeitsbereiche sind Umschulungen oder Weiterbildungen erforderlich 

Noch immer unsicher? Finde Alternativen!

Wenn Du noch immer schwankst, was für Dich denn nun das Richtige ist, dann keine Sorge! Schließlich gibt es noch tolle Alternativen. Wenn Du das Abitur in der Tasche hast, kannst Du eine betriebliche Ausbildung auch nutzen, um in das Berufsleben oder einen Job hineinzuschnuppern. Du kannst auch noch problemlos nach dem Abschluss studieren – und bist durch die Doppelqualifikation für manche Arbeitgeber deutlich interessanter. Eine Mischform aus Studium und einer Ausbildung ist ein Duales Studium. Hier werden Phasen im Betrieb kombiniert mit Zeiten an der Hochschule, weshalb diese Option deutlich praxisbezogener ist. Aber Achtung! Solche Studienplätze sind sehr begehrt. 

Bildcredit: deagreez – https://stock.adobe.com