Azubi-Interview: Ein Einblick in die Ausbildung zum Glasmachers


Interview Glasmacherin

Belinda Hasler, Glasmacherin, 23 Jahre

Belinda Hasler hat sich ihren Kindheitstraum verwirklicht. Als Kind hat sie den den Film „Das kalte Herz“ gesehen. Hier wurde das besagte Herz aus Glas geschaffen. „Das wollte ich auch mal können“, erinnerst sich die 23-Jährige.

Glasmacher brauchen Talent, Kraft und Geduld

Heute ist Belinda Hasler Glasmacherin. Wer diesen Beruf ergreifen möchte, benötigt neben handwerklichem Talent, Kraft und Geduld auch noch solide Grundkenntnisse in Mathe, Chemie und Physik. „Bei der Ausbildung gefiel mir, dass ich kreativ sein und meine eigenen Ideen umsetzen konnte.“, erzählt sie mit strahlenden Augen und ergänzt: „Ich habe gelernt, das Glas zu verstehen. Jetzt kann ich im Beruf meine Figuren perfektionieren und handwerkliche Griffe verbessern.“

Glasmacherin Belinda Hasler
Glasmacher – Belinda Hasler beim fertigen eines Glasproduktes mit Hilfe der Glasmacherpfeife. Foto: Christian Dederke

Glasmacherberuf gilt als Männerdomäne

Belinda Haslers Repertoire umfasst inzwischen um die 40 Figuren und Skulpturen, die sie mit der Glasmacherpfeife – einem langen Eisenrohr – aus Glas bläst und formt. Ihre Ausbildung hat die 23-Jährige in diesem Jahr beendet und wurde von ihrer Ausbildungsstätte übernommen. Seitdem arbeitet sie mit einer weiteren Kollegin in der Glashütte in Baruth. Dass ist schon etwas Besonderes, denn eigentlich gilt der Glasmacherberuf als eine Männerdomäne.

Kreativität und Fantasie sind Voraussetzungen

In der Baruther Glashütte haben Besucher die Möglichkeit, der Glasmacherin bei der Arbeit über die Schulter zu schauen oder auch selbst ihr Geschick mit der Glasmacherpfeife unter Beweis zu stellen. Von den acht Glashütten in Deutschland bilden nur noch vier Standorte aus. Für Jugendliche die Interesse an diesen Beruf zeigen, gibt die 23-Jährige zum Abschluss noch einen Tipp: „Du musst den Wunsch haben mit den Händen etwas erschaffen zu wollen und dazu brauchst du Kreativität und Fantasie.“

Allgemeines zur Ausbildung des Glasbläsers

Berufsbezeichnung: Glasmacher/in

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Voraussetzungen:
Haupt- und Realschulabschluss mit guten Noten in Mathematik, Physik und Chemie

Berufliche Perspektiven:
Industriemeister der Fachrichtung Glas

Willst du mehr über verschiedene Ausbildung wissen? Hier findest Du weitere Infos zu vielen Ausbildungsberufen!

Bildcredit: artfocus – AdobeStock