Fachliche Kompetenz in der Ausbildung – azubify-Umfrage


Fachliche Kompetenzen azubify-Umfrage

Für den Unternehmenserfolg und damit auch Deine beruflichen Perspektiven sind fachliche Kompetenzen entscheidend. Darunter fällt zum Beispiel grundlegendes Knowhow, angefangen bei den Grundrechenarten über gute Deutschkenntnisse bis hin zu Allgemeinwissen rund um Physik, Biologie oder Technik. Auch mindestens eine Fremdsprache solltest Du beherrschen, gerade Englisch ist in vielen Unternehmen heutzutage obligatorisch. Ein wenig Wissen rund um Wirtschaft und Politik ist ebenfalls sinnvoll, je nach Branche, in der Du arbeitest.

Was fällt unter Fachkompetenzen?

Neben diesen Basics musst Du außerdem berufstypische Aufgaben bearbeiten und Probleme lösen können. Dieses Wissen erlangst Du im Laufe Deiner Ausbildung, aber auch im Vorfeld kannst Du wichtige Erfahrungen sammeln – Du musst demnach also keinesfalls alles bereits können, andererseits wird Dir aber auch ein Ausbildungsgehalt gezahlt und dafür erwarten Deine Ausbilder zumindest einige Grundkenntnisse und Interesse an Deiner Arbeit.

Wie nutzt Du technische Apparaturen korrekt, welche Softwareanwendungen musst Du wann verwenden und wie stellst Du eine bestimmte Berechnung an, um Deinen Kunden weiterzuhelfen? Das und mehr ist in Deinem Ausbildungsalltag je nach Beruf wichtiger Bestandteil und entscheidet letztendlich darüber, ob ein Unternehmen am Markt bestehen kann und wie Du auf der Arbeit überzeugen kannst.

azubify hat sich im Rahmen einer Umfrage mit den wichtigsten fachlichen Kompetenzen beschäftigt und diesbezüglich Ausbildungsbetriebe nach Ihren Vorstellungen und Wünschen befragt. Vor allem Ausdrucksvermögen, praktische Erfahrung und technisches Verständnis standen dabei ganz weit vorne:

Fachliche Kompetenzen in der Ausbildung

Fachkompetenzen verbessern

Hast Du das Gefühl, dass es Dir noch an Kompetenzen fehlt oder Dir wichtiges Knowhow nicht vernünftig vermittelt wird? Dann sprich Deinen Ausbilder am besten direkt darauf an und bitte ihn darum, Dir die entsprechenden Arbeiten noch einmal in aller Ruhe zu zeigen oder vorzustellen. Grundsätzlich gilt aber, dass es ganz normal ist, wenn du gerade am Anfang Deiner Ausbildung noch nicht alles kannst – niemand erwartet von Dir, dass Du von Anfang an alles beherrscht, schließlich sind die Ausbildungsstelle und Berufsschule genau dafür da, Dich zu schulen.

Als Azubi hast Du ein Recht auf wichtige Ausbildungsinhalte

Wenn Du im Verlauf Deiner Ausbildung allerdings wirklich das Gefühl hast, dass Dir wichtiges Knowhow fehlt, dann werde unbedingt aktiv. Denn dieses Wissen benötigst Du nicht nur für Deinen späteren Berufsalltag, sondern auch für Deine Ausbildungsprüfungen. Hilft Dir Dein Ausbilder nicht weiter oder fühlst Du dich alleingelassen, dann scheue auch nicht davor zurück, Dich mit einem Ausbildungsberater, Berufsschullehrer oder Deiner zuständigen Kammer in Verbindung zu setzen.