Hard Skills vs. Soft Skills


Hard Skills vs Soft Skills Titelbild

Deine Ausbildungszeit beginnt gerade oder Du bist bereits mittendrin? Damit Deine Ausbildung erfolgreich verläuft und Du sämtliche Prüfungen bestehst, wirst Du Dir im Laufe der Wochen und Monate zahlreiche wichtige Fähigkeiten aneignen. Einige von ihnen basieren auf Deinem konkreten Berufsknowhow, andere sind hingegen für das soziale Miteinander wichtig – unterschieden wird hierbei zwischen den sogenannten Hard Skills und Soft Skills.

Aber was genau steckt eigentlich hinter diesen Begriffen und welche Skills möchten Ausbilder und Arbeitgeber von Dir sehen?

Hard Skills vs Soft Skills

Was ist nun wichtiger – Hard Skills oder Soft Skills?

Fakt ist, dass Du im Arbeitsleben weder auf das eine noch auf das andere verzichten kannst. Hard Skills wie der Umgang mit Deinem Arbeitswerkzeug oder das Hintergrundwissen zu arbeitsrelevanten Prozessen sind essenziell, damit Du überhaupt aktiv werden und Deiner Kundschaft weiterhelfen kannst. Mit Soft Skills arbeitest Du hingegen an Deiner Persönlichkeitsentwicklung, wirst besser mit Deinen Mitmenschen zurechtkommen und förderst beispielsweise das Teamwork. Eigeninitiative, Loyalität, emotionale Intelligenz, Belastbarkeit oder Kommunikationsfähigkeit sind Kompetenzen, die Du nur so aufbauen und verbessern kannst. Und um auf ganzer Linie zu überzeugen, macht es vor allem die Mischung – niemand erwartet von Dir, in allen Bereichen zu brillieren, trotzdem kannst Du mit einer gelungenen Kombination aus Hard und Soft Skills zeigen, wie vielseitig Du bist und dass Dir sowohl Knowhow als auch das soziale Miteinander wichtig sind!