Im Schülerpraktikum erste Berufserfahrungen sammeln


praktikumstagebuch

Entdecke Deinen Traumberuf mit einem Betriebspraktikum

Ein Praktikum? Ein Studium? Oder doch erstmal ein freiwilliges soziales Jahr? Oft kommt es vor, dass Schüler und Schülerinnen nach ihrem Schulabschluss nicht wissen, wie es weitergehen soll. Es gibt viele Möglichkeiten sich fortzubilden. Zudem ist das Spektrum an Berufsmöglichkeiten riesig, was die Entscheidung schwieriger macht. Welche Voraussetzungen musst Du für einen bestimmten Job mitbringen? Was musst Du studieren? Welche Ausbildung passt zu Dir? Diese Fragen sollen Dir mithilfe von Praktika während Deiner Schulzeit beantwortete werden.

Der Einstieg in die Berufswelt mit einem Schülerpraktikum

„Je früher desto besser“. So lautet das Motto der Neuen Gesamtschule Babelsberg in Potsdam in Bezug auf die Berufsorientierung ihrer Schüler und Schülerinnen. Durch das Absolvieren zahlreicher Praktika sollen sie erste Erfahrungen im Berufsleben sammeln. Sie haben die Möglichkeit mit den Mitarbeitern vor Ort zu reden und somit einen ersten Eindruck von verschiedenen Berufen zu erhalten. Je früher Schulen mit der Berufsorientierung ihrer Schüler und Schülerinnen beginnen, desto mehr Berufe können sie ausprobieren.

Oft ist es so, dass Schüler bereits ungefähr wissen, in welche berufliche Richtung sie später gehen wollen. Diese Meinung kann durch das Absolvieren eines Praktikums gefestigt oder vielleicht sogar verworfen werden. Nicht selten kommt es vor, dass Praktika Schülern und Schülerinnen die wahren Seiten ihres Traumberufes zeigen, die das Meinungsbild schnell ändern. Durch das Erleben des Berufsalltags lernen die Schülerinnen und Schüler neben den spannenden Seiten ihres Traumberufes natürlich auch die negativen Seiten kennen. Gerade deswegen sind viele Praktika in jungen Jahren unabdingbar für die richtige Berufsorientierung. Je früher nämlich mit der Berufsfindung begonnen wird, desto früher kann man sich noch umorientieren. Dies baut auf den Erfahrungen und Erlebnissen im Praktikum auf, die in Form eines Praktikumstagebuches festgehalten werden können.

Und haben Dir Praktikum und Betrieb gefallen, wer weiß – vielleicht hast Du an dieser Stelle bereits erste Kontakte geknüpft, um dort später auch eine entsprechende Ausbildung zu absolvieren.

Das Praktikumstagebuch – Schüler der Gesamtschule Babelsberg zeigen, wie es geht

Hauptziel eines Praktikums während der Schulzeit ist die Anreicherung von beruflichen Erfahrungen. Um diese zu sammeln, führen viele Schülerinnen und Schüler ein Praktikumstagebuch, welches ihre Eindrücke vom Arbeitsalltag sammelt. Die 16-jährigen Schüler Lars Wientges und Max Schröder der Klasse 10b der Neuen Gesamtschule Babelsberg in Potsdam haben genau dies gemacht, nachzulesen sind die Erfahrungen der beiden unter maz-online.de. Sie haben über ihr letztes Praktikum im November ein Praktikumstagebuch geführt, in dem sie ihre Zeit im Praktikum dokumentiert und kommentiert haben. Diese Dokumentation kann sowohl Arbeitgebern als auch zukünftigen Praktikanten Auskunft darüber geben, inwiefern Praktikumsstellen geeignet sind. Darüber hinaus hilft das Praktikumstagebuch Dir auch beim Erstellen Deines Praktikumsberichts – und der ist immerhin Pflicht für einen erfolgreichen Abschluss deiner Praktikumszeit. Oft kannst Du Dein Praktikumstagebuch sogar direkt als Bericht oder zumindest als Grundlage dafür verwenden. Wenn Du Dein Praktikumstagebuch jeden Tag für ein paar Minuten pflegt, hält sich der Aufwand dafür in Grenzen und ist schnell gemacht.