Praktikum

Praktikum- Karriere -Wegweiser & Chance

Generation Praktikum – warum die meisten Studenten mit Masterabschluss schon mindestens drei Praktika hinter sich haben und sich vor bzw. nach dem Studium auf die Suche machen? Ob im Rahmen eines freiwilligen Praktikums oder eines Pflichtpraktikums, junge Schüler und Studenten absolvieren Praktika aus zwei Hauptgründen: Berufsorientierung und Arbeitserfahrung. Beides ist unheimlich wichtig, wenn Du Dich in einem Unternehmen bewirbst. Praktika sind befristete Tätigkeiten mit einer Dauer von einer Woche bis zu sechs Monaten, die meist Teil einer schulischen oder universitären Ausbildung oder Voraussetzung für Ausbildung/Studium sind.

Mehr lesen

Alle Aktuellen Praktikumsstellen

      Das Schülerpraktikum

      Das Schülerpraktikum ist ein vergleichsweise kurzes Praktikum, das in der Regel kurz vor dem Realschulabschluss oder Abitur absolviert wird. Es ist grundsätzlich unbezahlt, dauert zwischen sieben und 14 Tagen, soll den Jugendlichen bei der Suche nach der richtigen Weiterbildung helfen und ihnen ermöglichen, in die Unternehmenswelt hinein zu schnuppern. Zudem kannst Du durch ein freiwilliges Praktikum verschiedene Interessengebiete bzw. Branchen erkunden, Deine Chancen auf einen Studienplatz oder Job verbessern und Arbeitserfahrung sammeln. Bei Praktika, die von schulischen bzw. universitären Ausbildungen unabhängig absolviert werden, geht es meist um Networking oder professionelle Neuorientierung. Eine Bewerbung für ein freiwilliges Praktikum ist unabhängig von Deinem Alter und beruflichen Status jederzeit möglich.

      Das Pflichtpraktikum

      Wie der Name schon sagt, ist das Pflichtpraktikum mit bestimmten Rahmenbedingungen verbunden, die von der Hochschule oder Universität definiert werden. Bei dem in das Studium integrierten Praktikum geht es darum, den Studenten den Berufseinstieg zu erleichtern und zu lehren, das theoretische Wissen in die Praxis umzusetzen. Oftmals ergeben sich Möglichkeiten für Neben – bzw. Werkstudenten-Jobs oder andere Karrierechancen. Einerseits gibt es selbst bei längeren Praktika, anders als zum Beispiel in Frankreich, keinen Rechtsanspruch auf Vergütung, viele Unternehmen entscheiden sich dennoch dafür, zwischen 300 und 900 Euro im Monat zu bezahlen. Je nach Erfahrung und Bereich kann die Vergütung sogar deutlich höher bei bis zu 2000 Euro monatlich liegen. Andererseits solltest Du Dir darüber im Klaren sein, dass Du Anspruch darauf hast, in den Arbeitsablauf des Unternehmens integriert zu werden und Dir am Ende ein Zeugnis ausgehändigt werden muss. Das Pflichtpraktikum ist eine Win-Win-Situation: Der Praktikant ist eine zusätzliche Arbeitskraft für den Arbeitgeber und erhält im Austausch Tipps, Erfahrung und professionelle Weiterbildung.

      Bewirb Dich frühzeitig für Dein Praktikum

      Du kannst Dich auch im internationalen Raum für Praktika bewerben. Auslandspraktika beweisen Anpassungsfähigkeit und Selbstständigkeit und werden von Arbeitgebern immer gerne gesehen. Egal ob Inland oder Ausland, Pflicht- oder freiwilliges Praktikum, bezahlt oder unbezahlt – versende Deine Bewerbung samt Lebenslauf frühzeitig und bereite Dich auf Vorstellungsgespräche vor, wie Du es für einen Vollzeitjob oder einen Ausbildungsplatz tun würdest. Vergiss nicht, dass aus einem Praktikum der Grundstein für Deine berufliche Karriere werden kann!