Mechatroniker/in


Ausbildung zum Mechatroniker

Ausbildung zum/zur  Mechatroniker/in

Als Mechatroniker bzw. Mechatronikerin findest Du einen Ausbildungsplatz in ganz verschiedenen Unternehmen und Branchen. So kommen für Dich zum Beispiel Betriebe aus dem Bereich Luft- und Raumfahrt-, Medizintechnik, Maschinen- und Anlagenbau oder im Bereich der Informationstechnik für eine Ausbildung in Frage. So vielfältig wie die Branchen sind dabei auch Deine Aufgaben. Du baust zum Beispiel mechatronische Elemente für Maschinen aus ihren Einzelteilen, prüfst Anlagen und reparierst diese bei Bedarf. Außerdem lernst Du technische Skizzen zu lesen und zu verstehen. In der Berufsschule stehen vor allem die Fächer Physik und Technik im Vordergrund. Dadurch lernst du zum Beispiel, elektronische Verschaltungen fachgerecht aufzubauen.

Schon gewusst?

  • Die Kernelemente der Mechatronik sind Mechanik, Elektronik und Informatik.
  • Das Wort „Roboter“ kommt vom tschechischen Wort „robota“. Es wurde von dem Schriftsteller Josef Čapek geprägt und bedeutet so viel wie „Zwangsarbeit“.
  • Viele der Dinge, die wir im Alltag benutzen, sind mechatronisch – zum Beispiel Digitalkameras, Bremsanlagen im Auto oder eine elektronische Küchenwaage.

Unbedingt über einen Ausbildungsplatz als Mechatroniker solltest Du nachdenken, wenn…

  • Dein Lieblingsplatz zu Hause der Bastelkeller ist, wo Du schon länger an einem kleinen Roboter arbeitest.
  • Du dich für Technik und Elektronik interessierst.
  • das Erlernen von Programmiersprachen für dich eine spannende Herausforderung ist.

Mechatroniker solltest Du vielleicht nicht werden, wenn…

  • Mathe und Physik für dich immer der blanke Horror waren.
  • Du Lego-Technik nichts abgewinnen konntest.
  • Du bei technischen Problemen lieber andere um Rat fragst.

Karriere und Perspektiven als Mechatroniker

Nach Deiner Ausbildung als Mechatroniker kannst Du dich ganz nach Deinen Interessen fort- oder weiterbilden und so in eine Führungsposition gelangen. Möglichkeiten sind zum Beispiel Robotik, Automatisierungstechnik oder auch der Bereich Qualitätsprüfung. Du kannst auch Ausbilder werden und anderen etwas beibringen oder selbst noch viel mehr lernen und nach Deiner Ausbildung noch ein Studium anhängen. Mittlerweile gibt es an Universitäten und Fachhochschulen viele Studiengänge, zum Beispiel Mechatronik oder Automatisierungstechnik.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

3,5 Jahre

Ausbildungsvergütung:

durchschnittlich
1. Jahr: 880 Euro
2. Jahr: 945 Euro
3. Jahr: 1015 Euro
4. Jahr: 1065 Euro

Deine Lieblingsfächer:

  • Mathe
  • Technik
  • Physik

Das solltest Du mitbringen:

  • technisches Verständnis
  • Teamfähigkeit
  • Sorgfalt

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Maschinenbauer
  • Messgerätebauer
  • Daten- und Computertechniker

Alle Ausbildungsstellen zum Berufsbild Mechatroniker