Systemelektroniker/in


Ausbildung zum Systemelektroniker

Ausbildung zum/zur Systemelektroniker/in

Du denkst, Systemelektroniker/innen sind Nerds, die im Keller ihrer Mutter arbeiten und niemals einen Kunden zu Gesicht bekommen? Falsch! Systemelektroniker/innen sind wahre Helden in jedem Betrieb, der mit elektronischen Geräten arbeitet – also praktisch in jedem. Systemelektroniker/innen konstruieren Schaltpläne und technische Fertigungspläne für Prototypen elektronischer, mikroelektronischer, mechanischer und elektromechanischer Bauteile, warten und reparieren Systeme und wechseln wenn nötig Teile oder Baugruppen. Dabei ist eine rasche Auffassungs- und Kombinationsgabe gefragt: Störungsursachen zu orten und diese zu beheben ist teilweise echte Detektivarbeit.

Schon gewusst?

  • Der/Die durchschnittliche Systemelektroniker/in ist zwischen 38 und 43 Jahre alt und lebt in München.
  • Die Notwendigkeit der Kommunikationstechnik wird immer deutlicher: Eine Studie ergab, dass lediglich unter 3% der Deutschen auf einen Computer verzichten würden.
  • Der Beruf “Systemelektroniker” hieß bis 2003 “Elektromechaniker”.

Du solltest eine Ausbildung zum/zur Systemelektroniker/in machen, wenn …

  • Du Dich für Elektronik, Anlage-Systeme und Maschinen interessierst.
  • Du nach einem Job suchst, der sowohl abwechslungsreich als auch fachlich anspruchsvoll ist.
  • Du Dich auch für den handwerklichen Teil der Technikbrache interessierst: denn auch das Auseinander- und Zusammenbauen von Geräten gehört zu Deinen Aufgaben.

Du eignest dich vermutlich nicht zum/zur Systemelektroniker/in, wenn …

  • Du eher einen “normalen” Bürojob suchst. Denn Systemelektroniker/innen sind oftmals auch im Außendienst tätig oder arbeiten im Bereitschaftsdienst.
  • Du kein Organisationstalent besitzt oder Schwierigkeiten mit Multitasking hast.
  • Du Dich nicht für ständige Weiterbildungen interessierst oder keine Lust hast, Dich kontinuierlich auf dem neusten technischen Stand zu halten.
  • Mathematik oder Informatik zu Deinen Problemfächern gehören.

Karriere und Perspektiven als Systemelektroniker/in

Mit einer Ausbildung zum/zur Systemelektroniker/in stehen Dir nach Ausbildungsabschluss eine Menge Türen offen. Denn entgegen der allgemeinen Auffassung sind sowohl die Aufgabenbereiche als auch die Arbeitsplätze von Systemelektronikern/innen vielfältig. Beständige Weiterentwicklung im Elektronikbereich ist unverzichtbar und durch Schulungen der Mitarbeiter kannst Du Dein Wissen im eigenen Betrieb weitergeben. Die Prüfung zum Meister oder ein anschließendes Studium, beispielsweise im Bereich der Mechatronik, bieten Dir tolle Weiterbildungsmöglichkeiten. Langeweile kommt in diesem Beruf auf jeden Fall nicht auf.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

3,5 Jahre

Ausbildungsvergütung:

durchschnittlich
1. Jahr: 580 Euro
2. Jahr: 630 Euro
3. Jahr: 680 Euro
4. Jahr: 730 Euro

Deine Lieblingsfächer:

  • Mathe
  • Informatik
  • Wirtschaft

Das solltest Du mitbringen:

  • Sorgfalt
  • Technisches Verständnis
  • Kunden- und Serviceorientierung
  • Geschicklichkeit

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Techniker/in der FR Elektrotechnik
  • Studium (z.B. Informations- und Kommunikationstechnik)