Fachkraft im Fahrbetrieb


Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb

Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb

Du benutzt gerne die öffentlichen Verkehrsmittel wie Bus, Straßenbahn oder U-Bahn? Du findest es toll, dass Du dort während der Fahrt bequem Dinge nebenbei erledigen kannst und schnell an Dein Ziel gelangst? Dabei fragst Du Dich, wer das alles ermöglicht? Als Fachkraft im Fahrbetrieb bist Du derjenige!

In Deiner dreijährigen Ausbildung erhältst Du das nötige Rüstzeug für Deinen späteren Beruf. Zu Deinen Aufgaben zählen öffentliche Nahverkehrsmittel wie Bus oder U-Bahn zu steuern, an den Bahnsteigen zu arbeiten, Kunden an den Kundenschaltern zu betreuen, bei der Wartung der Fahrzeuge in den Werkhallen zu helfen oder in Büros und Leitstellen tätig zu werden. Du bist dafür zuständig, dass die Einwohner Deiner Stadt schnell und sicher von einem Punkt zum nächsten gelangen. Du verkaufst Fahrkarten, kennst Dich bestens mit dem Linienplan aus und reparierst sogar kleinere Fahrzugstörungen selbst. Wenn Du im Büro arbeitest, hilfst Du tatkräftig bei der Planung von Marketingkampagnen mit, erstellst Kalkulationen und beteiligst Dich bei der Personalbildung.
Typischerweise arbeitest Du in Unternehmen der öffentlichen Nahverkehrsbetriebe wie etwa bei kommunalen Verkehrsbetrieben. Deine Bewerbung kannst Du also beispielsweise an die Stadtwerke München schicken, welche pro Tag allein über eineinhalb Millionen Menschen an ihr Ziel bringen. Eine Besonderheit, die es bei dieser Ausbildung zu berücksichtigen gilt: Bis zum Ende Deiner Ausbildung benötigst Du eine gültige Fahrerlaubnis der Klasse B.

Schon gewusst?

  • Der Begriff „Bimmelbahn“ kommt vom Geräusch der lauten Fußklingel (Bimmeln), welcher der Fahrer einer Straßenbahn betätigt.
  • Straßenbahnen wurden früher von Pferden gezogen und hießen deshalb auch Pferdebahnen.
  • Den Ausbildungsberuf Fachkraft im Fahrbetrieb gibt es erst seit 2002.

Du eignest Dich als Fachkraft im Fahrbetrieb, wenn…

  • Du gerne Verantwortung übernimmst.
  • Du ein grundsätzliches technisches Verständnis mitbringst
  • Du gerne mit Menschen arbeitest.

Du eignest Dich vermutlich weniger als Fachkraft im Fahrbetrieb, wenn…

  • Du nicht in Schichten arbeiten willst.
  • Du nicht reaktionsschnell bist.
  • Du schnell überfordert bist.

Karriere und Perspektiven als Fachkraft im Fahrbetrieb

Generell musst Du Dir darüber im Klaren sein, dass die Ausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb nicht einheitlich ist. Einerseits entscheidet sowohl der jeweilige Tarif im Bundesland über Dein Einkommen und andererseits die Größe des jeweiligen Unternehmens. Dieser Beruf bietet Dir zudem tolle Weiterbildungsmöglichkeiten. Wechsle beispielsweise in die Fahrzeugtechnik oder in die Verwaltung. Verkehrsmeister, geprüfter Verkehrsfachwirt, Kraftverkehrsmeister (IHK) oder auch Fachkaufmann Marketing (IHK), dies sind nur einige der Berufe, in welche Du mit zusätzlichen Qualifikationen aufsteigst.

Fakten

Dauer der Ausbildung:

3 Jahre

Ausbildungsvergütung:

durchschnittlich
1. Jahr: 867 Euro
2. Jahr: 921 Euro
3. Jahr: 971 Euro

Deine Lieblingsfächer:

  • Mathematik
  • Werken/Technik
  • Physik

Das solltest Du mitbringen:

  • Verantwortungsbewusstsein
  • Umsicht und Konzentrationsfähigkeit
  • Technisches Verständnis

Perspektiven nach der Ausbildung:

  • Fachkaufmann Marketing (IHK)
  • Geprüfter Verkehrsfachwirt
  • Kraftverkehrsmeister (IHK)