Pflegefachmann/-frau

Der Beruf

Jeder von uns kommt irgendwann mal in die Situation, in der wir auf Hilfe angewiesen sind. Manchmal ist das die Unterstützung von Familien und Freunden, es gibt aber auch Fälle, bei denen wir professionelle Hilfe benötigen. Umso besser, dass es ausgebildete Fachkräfte gibt, die genau wissen, wie sie anderen am besten helfen können. In der Ausbildung zum Pflegefachmann lernst Du die verschiedenen Bereiche der Pflege kennen. So kannst Du später in den verschiedensten Pflegeeinrichtungen eine Arbeitsstelle finden und Dir den Schwerpunkt aussuchen, der Dir am besten gefällt. Wir von azubify verraten Dir, was für ein Typ Mensch in diesem Beruf gefragt ist und wie die Ausbildung zur Pflegefachfrau aussieht.

Insgesamt dauert die Ausbildung zum Pflegefachmann drei Jahre. Während dieser Zeit arbeitest Du beispielsweise in einem Krankenhaus, einem Altenpflegeheim oder in einer anderen Einrichtung dieser Art. Damit Du aber möglichst umfangreiche Erfahrungen sammeln kannst, wirst Du während Deiner Ausbildung in unterschiedlichen Einrichtungen arbeiten. Die praktische Arbeit wechselt sich mit Unterrichtsphasen in der Krankenpflegeschule ab.

Während der Ausbildung zur Pflegefachfrau lernst Du die verschiedenen Pflegeberufe kennen. Das sind zum Beispiel die Altenpflege, Heilerziehungspflege, Kinderkrankenpflege oder Krankenpflege. Grundsätzlich gibt es unterschiedliche Gründe, warum Menschen auf Pflegefachkräfte angewiesen sind. Zum Beispiel nach einem Unfall oder nach einer komplizierten Operation. Aber auch das Alter führt dazu, dass viele Menschen ihr Leben nicht mehr komplett eigenständig meistern können. Genauso geht es Menschen mit Behinderungen oder schwerkranken Patienten. Als Pflegefachmann bist Du für diese Menschen da. Du hilfst ihnen bei alltäglichen Aufgaben wie Körperhygiene oder bei der Nahrungsaufnahme. Außerdem sorgst Du dafür, dass Medikamente richtig eingenommen werden und machst Dir ein Bild über den Gesundheitszustand (zum Beispiel Blutdruck und Puls messen).

Während Deiner Ausbildung zur Pflegefachfrau eignest Du Dir umfangreiches Wissen an. Dazu gehört natürlich ganz klar medizinisches Fachwissen. Aber Du lernst auch, wie Du Patienten optimal unterstützen kannst. Zum Beispiel mit weiterführenden Angeboten. Deine Kommunikationsskills werden weiter ausgebaut. Das ist wichtig, damit Du auf die unterschiedlichsten Menschen eingehen kannst, die Dir in Deinem späteren Arbeitsalltag begegnen werden. Grundsätzlich wirst Du sehr umfangreich ausgebildet, damit Du nicht nur medizinisch, sondern auch auf der zwischenmenschlichen Ebene richtig mit Pflegebedürftigen umgehen kannst.

Daten & Fakten

Das solltest du mitbringen...

  • Einfühlungsvermögen
  • Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein
  • Gute körperliche Konstitution
  • Psychische Stabilität

Dauer

3 – 5 Jahre (Vollzeit/Teilzeit)

Gehalt

Keine Informationen vorhanden

Lieblingsfächer

  • Mathematik
  • Deutsch
  • Biologie
  • Chemie

Perspektiven

  • Fachkrankenpfleger/in für klinische Geriatrie
  • Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Studium (z.B. Pflegemanagement, -wissenschaft)

Passt zu dir, wenn...

Du gerne anderen Menschen hilfst.
Du es aushalten kannst, keine Angst davor hast, Blut zu sehen
Du bereit bist, im Schichtdienst zu arbeiten.

Passt nicht zu dir, wenn...

  • Du gerne am Schreibtisch sitzen möchtest.
  • Du durch Erkrankungen nicht vollständig körperlich belastbar bist.
  • Du gerne künstlerisch arbeiten möchtest.

Wusstest du schon?

Diese Ausbildung jetzt bezahlt ist? Das war nicht immer der Fall.
Am 12. Mai der internationale Tag der Pflege ist?
OP-Kittel grün oder blau sind, weil die Ärzte von weißen Kitteln durch das Licht im OP geblendet werden könnten?

Karriere & Perspektiven

Nach Deiner Ausbildung zum Pflegefachmann kannst Du in den unterschiedlichsten Einrichtungen einen Job beginnen. Zum Beispiel in einem Krankenhaus, einer Klinik, einem Seniorenheim, einem ambulanten Pflegedienst oder einer Einrichtung für Kinder. Es gibt wirklich vielfältige Möglichkeiten für Dich nach der Ausbildung. Grundsätzlich werden überall Pflegekräfte gebraucht, so dass Du Dich damit für einen zukunftssicheren Job entschieden hast.

In diesem Beruf gibt es keine Aufstiegschancen? Aber sicher doch! Mit Weiterbildungen kannst Du Deine Karriere in der Pflege vorantreiben. Außerdem ist es möglich, Weiterbildungen zu machen, durch die Du Dich für höhere Positionen qualifizierst. Solltest Du durch Deine Ausbildung zur Pflegefachfrau eine Hochschulzugangsberechtigung erlangt haben, steht auch Deinem Medizinstudium nichts mehr im Weg. Wer möchte, der kann nach der Ausbildung sogar sein eigenes Unternehmen gründen. Zum Beispiel einen ambulanten Pflegedienst. Also selbst einer selbstständigen Tätigkeit steht Dir in diesem Berufsfeld nichts im Weg.

Ausbildungsstellen

Auszeichnung World Young Reader PrizeWorld Young Reader Prize in der Kategorie „A great help“
azubify-Quiz