Studieren nach der Ausbildung? Erklimme die Karriereleiter!


Studium nach der Ausbildung - so erklimmst Du die Karriereleiter!

Was kommt nach der Ausbildung?

Du hast deine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen oder stehst kurz davor? Dann machst Du Dir bestimmt gerade Gedanken, wie Deine Zukunft aussehen soll. Möchtest Du den erlernten Beruf die nächsten Jahre oder sogar Jahrzehnte weiter ausüben oder willst Du die Karriereleiter noch weiter hinaufsteigen? Dann ist ein Studium nach der Ausbildung eine tolle Option, denn damit eröffnest Du Dir ganz andere Perspektiven. Aber wann ist so ein Studium nach der Ausbildung wirklich sinnvoll, was musst Du beachten und welche Voraussetzungen gibt es? Wir haben für Dich die wichtigsten Infos gesammelt.

Studieren mit abgeschlossener Berufsausbildung

Gehörst Du zu den Menschen, die ihren Schulabschluss so richtig gefeiert haben, weil sie die Nase voll hatten von Unterricht, Hausaufgaben, langweiligen Lehrern und Klassenarbeiten? Dann war es bestimmt eine gute Entscheidung, zunächst eine Ausbildung zu machen und einen Einblick in die Arbeitswelt zu bekommen. Hast Du die Abschlussprüfung mit Erfolg bestanden und darfst Dich jetzt Geselle, Facharbeiter, Kaufmann und Co. nennen, planst Du jetzt bestimmt Deinen weiteren Berufsweg.

Bei einer Entscheidung für ein Studium nach der Ausbildung spielen besonders häufig diese Punkte eine große Rolle:

  • Du möchtest deine Karriere weiter vorantreiben.
  • Du möchtest unbedingt weiter lernen.
  • Dein Ausbildungsbetrieb hat Dich nicht übernommen.
  • Du hast in Deiner Ausbildung gemerkt, dass Du den falschen Beruf gewählt hast.

Nach der Ausbildung studieren ohne Abi?

Es gibt Unternehmen, die besetzen ihre Ausbildungsplätze ausschließlich mit Abiturienten. Doch eigentlich ist die Hochschulreife keine zwingende Voraussetzung, um eine Ausbildung zu machen. Anders sieht es aus, wenn du studieren möchtest, denn dazu ist eigentlich eine Allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife nötig. Doch was ist, wenn du nach Deinem Haupt- oder Realschulabschluss gleich eine Lehre gemacht hast und jetzt aber doch noch studieren möchtest?

Da haben wir gute Nachrichten: Es gibt nämlich Studiengänge, die Du nach abgeschlossener Berufsausbildung und mit ein bisschen Praxiserfahrung auch ohne Abitur wählen kannst. Eine Liste können wir dir leider nicht zur Verfügung stellen, denn es gelten in jedem Bundesland andere Bestimmungen – im Zweifelsfall können Dir hier aber beispielsweise die Agentur für Arbeit oder die vielen Studienratgeber (sowohl online als auch offline) weiterhelfen.

Welches Studium nach der Ausbildung passt zu mir?

Eine wichtige Frage bei dieser Entscheidung ist: bin ich mit meiner bisherigen Berufswahl zufrieden? Also, hat Dir Deine Ausbildung Spaß gemacht und möchtest Du weiterhin in diesem Bereich tätig sein? Dann bietet sich natürlich ein Studium an, das auf Deine Ausbildungsinhalte aufbaut.

Hast Du beispielsweise eine kaufmännische Ausbildung absolviert, passt ein BWL-Studium besonders gut. Hast du eine Ausbildung im sozialen Bereich gemacht, baust du mit einem Dualen Pflegestudium oder Studiengängen wie Soziale Arbeit oder Sonderpädagogik perfekt darauf auf.

Fern- oder Teilzeitstudium nach der Ausbildung

Neben der Möglichkeit eines Vollzeitstudiums gibt es für Dich noch weitere Optionen. Bist Du beispielsweise von Deinem Ausbildungsbetrieb übernommen worden oder hast in einem anderen Unternehmen nach Deiner Abschlussprüfung eine neue Heimat gefunden, möchtest Du vielleicht auch weiterhin dort tätig sein. Mit einem Fern- oder Teilzeitstudium kannst Du Deinen Job mit einem Studium verbinden.

Damit Du diese Herausforderung stemmen kannst, musst Du aber über ausreichend Motivation und Ehrgeiz verfügen, denn diese Doppelbelastung wird Dir einiges abverlangen. In der Regel findet das berufsbegleitende Studium in den Abendstunden sowie am Wochenende statt, während Du Deine Tage an Deinem Arbeitsplatz verbringst. Viel Freizeit bleibt dir nicht, denn Du musst ja auch noch für Klausuren lernen. Überlege Dir also im Vorfeld gut, ob Du über einen längeren Zeitraum mit dieser Situation umgehen kannst.

Studium nach Ausbildung finanzieren – wer zahlt?

Hast du dich für ein Teilzeit- oder Fernstudium entschieden, kannst du nebenbei weiterhin in Deinem Beruf arbeiten und Dir somit deinen Unterhalt selbst finanzieren. Doch was passiert, wenn Du Dich für ein Vollzeitstudium entscheidest? Dann solltest Du unbedingt prüfen, ob Du Anspruch auf BAföG hast. Auch wenn Du bereits eine Ausbildung abgeschlossen hast, kannst Du unter bestimmten Voraussetzungen für eine Zweitausbildung diese Unterstützung erhalten. Interessant ist in diesem Zusammenhang bestimmt auch das elternunabhängige BAföG, falls deine Eltern Dir schon Deine erste Ausbildung ermöglicht haben. Dafür wendest Du Dich am besten direkt an das Bundesministerium für Bildung und Forschung (kurz: BMBF) – detaillierte Informationen findest du zum Beispiel unter hier.

Jetzt liegt es eigentlich nur noch an Dir. Möchtest Du Dich nach Deiner Ausbildung beruflich weiter entwickeln und hast du genügend Ehrgeiz und Motivation, dann ist ein Studium bestimmt eine gute Wahl.