Ausbildung in der Elektronik


Ausbildung als Elektroniker

Beruflich durchstarten mit Planung, Wartung, Inbetriebnahme und Entwicklung

Ein Leben ohne Strom ist für viele Menschen undenkbar. Insbesondere für Dich, da Du Dich für Elektronik interessierst und einen Beruf in diesem Bereich anstrebst. Wo andere Leute keine Ahnung haben, weißt Du schon längst, wie der Strom in unsere Steckdosen kommt und wie elektrische Geräte funktionieren. Bist Du zusätzlich zu Deinem Interesse am Thema auch noch handwerklich begabt, kannst ruhig und konzentriert arbeiten und hast eine gute Auffassungsgabe? Dann steht Deiner Ausbildung im Bereich Elektronik nichts mehr im Weg!

Hier stellen wir Dir die zehn – im wahrsten Sinne des Wortes – spannendsten Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Elektronik vor.

Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Elektronik

  • Der Klassiker ist die Ausbildung zum Elektroniker. Hierfür benötigst Du einen mittleren Schulabschluss nach der Realschule und musst mit einer Ausbildungsdauer von dreieinhalb Jahren rechnen. Die Ausbildung wird in der Regel jedoch vergütet. Wichtig zu wissen: In Deinem zweiten Jahr musst Du Dich für einen Fachbereich entscheiden und Dich spezialisieren. Nach Deiner Ausbildung stehen Dir zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten in den Bereichen Montage, Qualitätsmanagement und Computertechnik zur Verfügung. Du kannst Deinen Meister machen, selbst Ausbilder werden oder als Prozessmanager in der Produktion arbeiten. Die Möglichkeiten sind vielfältig.
  • Der Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik ist die häufigste Spezialisierung im Beruf des Elektronikers. Hier arbeitest Du nicht nur mit Menschen in Privathaushalten zusammen, sondern auch mit diversen Unternehmen. Zu Deinen Aufgaben gehört es, die energietechnische Versorgung von Gebäuden zu planen, Kunden zu betreuen und elektrische Anlagen zu installieren. Von der einfachen Steckdose bis hin zu hochkomplexen elektrischen Steuer- und Regelsystemen in Bürokomplexen ist alles dabei.
  • Du hast Dich schon immer für Maschinen und ihr Innenleben interessiert? Dann könnte die Ausbildung zum Mechatroniker das Richtige für Dich sein. Hier lernst Du alles, was Du über die Technik wissen musst, um jederzeit selbst Hand anlegen zu können. Nach Deiner dreieinhalbjährigen Ausbildung gehört die Entwicklung, Wartung, Reparatur und Instandhaltung von Maschinen zu Deinen täglichen Aufgaben.
  • Für die zweijährige Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer benötigst Du einen Hauptschulabschluss und ein großes Interesse an Maschinen und ihrer Funktionsweise. Während Deiner Ausbildung lernst Du das Innenleben, die Instandhaltung, Reparatur und den Umgang mit Maschinen kennen. Außerdem kannst Du Dich auf einen von fünf Fachbereichen spezialisieren: Textiltechnik, Lebensmitteltechnik, Metall- und Kunststofftechnik, Textilveredelung oder Druckweiter- und Papierverarbeitung.
  • Die Ausbildung zum Hörakustiker gehört nicht zu den ersten, die den meisten Leuten im Bereich Elektronik einfallen würden, aber das macht diesen Beruf nicht weniger interessant. Denn hier kannst Du nicht nur deine Liebe zu technischen Details ausleben, sondern Menschen zu einem besseren Leben verhelfen. Während Deiner dualen Ausbildung lernst Du das Handwerk des Hörakustikers, aber auch Kundenberatung, audiologische Messungen und die Otoplastik kennen.
  • Auf Dich vertrauen ebenso viele Fluggäste wie auf den Piloten, denn Du trägst maßgeblich dazu bei, dass ein Flugzeug einwandfrei funktioniert und abheben kann. Als Fluggerätelektroniker hast Du eine große Verantwortung, denn Du arbeitest direkt im Herzen der Luftfahrzeuge an der Board-Elektronik. Zu Deinen Aufgaben gehört die Prüfung, Wartung, Instandhaltung, Reparatur, Herstellung und Ausrüstung von elektrischen Systemen der Luftfahrttechnik, angefangen bei Hubschraubern über Passagierflugzeugen bis hin zu Militärfliegern.
  • Als Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik versorgst Du Privathaushalte und Unternehmen mit den nötigen Anlagen, die sie für funktionierende Telefonleitungen und das Internet benötigen. Aber das ist noch nicht alles: Zu Deinen Aufgaben gehört auch die Planung und Installation von Überwachungssystemen, Alarmanlagen, Zutrittskontrollanlagen sowie weitere Sicherheitstechnik.
  • Deine Lieblingsfächer in der Schule waren Mathematik und Informatik? Du hast viel Fingerspitzengefühl und Geduld und liebst detaillierte Kleinarbeit? Dann könnte die Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik die richtige Berufswahl für Dich sein. Hier entwickelst Du Systeme für Maschinen, planst ihre Bewegungsabläufe, programmierst sie und baust sie zusammen. Zu Deinen weiteren Aufgaben gehört die Überwachung eben dieser Systeme, ihre Wartung und Reparatur.
  • Als Elektroanlagenmonteur hast Du nach Deiner dreijährigen Ausbildung einen vielfältigen Job. Du kennst Dich mit Montage- und Schaltplänen aus, installierst und wartest Generatoren, Transformatoren sowie Verteiler- und weitere elektrische Anlagen für Privatpersonen und Betriebe. Deine Arbeit findet in Werkstätten, von unterwegs und in geschlossenen Räumen statt. Langweilig wird Dir dabei mit Sicherheit nie.
  • Die Ausbildung zum IT-Systemelektroniker dauert drei Jahre und kann dual oder rein schulisch erfolgen. Danach bist Du ein Profi darin, Betriebssysteme und elektrische Anlagen zu installieren, elektrische Werte zu messen, Störungen zu beheben und IT-Systeme zu warten sowie zu reparieren. In diesem Job zählen nicht nur Privathaushalte auf Dich, sondern ganze Unternehmen.