Internationaler Tag der Demokratie – wie werde ich Politiker?


Politiker werden

Berufspolitiker werden – wie kommt man eigentlich in den Bundestag?

Wie es der Name schon vermuten lässt, ist der Internationale Tag der Demokratie nicht nur in Deutschland ein besonderer Tag. Im Jahre 2007 wurde er von der Generalversammlung der Vereinten Nationen ins Leben gerufen und findet seither immer am 15. September statt. Ziel dieses Tages ist es, die Grundsätze der Demokratie zu fördern, zu verteidigen und aufzuzeigen, dass demokratische Grundsätze unseren Rückhalt benötigen.

Nach wie vor gibt es viele Länder, in denen unsere mittlerweile ganz alltäglichen demokratischen Werte keine Selbstverständlichkeit sind. Umso wichtiger, dass wir uns die Bedeutung dieser wichtigen Rechte bewusst machen, uns mit der Politik in Deutschland auseinandersetzen und vielleicht sogar selbst etwas dazu beitragen.

Wie werde ich Politiker in Deutschland?

Glaubst auch Du, dass die Demokratie eine gute und wichtige Sache ist? Möchtest Du Dich vielleicht sogar selbst dafür einsetzen und Dich politisch engagieren? Dann beschäftigen Dich vielleicht Fragen wie „Wie werde ich eigentlich Berufspolitiker?“ oder „Wie schaffe ich es als Politiker nach Berlin und in den Bundestag?“.

Ganz so einfach und schnell lassen sich diese Fragen nicht beantworten. Fest steht, eine spezielle Ausbildung gibt es hierfür nicht. Die Berufswahl Berufspolitiker ist also etwas für Quereinsteiger mit Engagement und sollte in jedem Fall erst einmal als zweites Standbein angesehen werden.

Eine Ausbildung zum Politiker gibt es nicht

Du ahnst es bereits: Wer Berufspolitiker werden möchte, kann nicht einfach eine Bewerbung verfassen und nach Berlin an den Bundestag schicken. Wenn Du Dich für Politik interessierst, solltest Du Dich stattdessen möglichst früh in einer Partei engagieren. Wähle eine Partei, die zu Dir, Deinen Interessen und Meinungen passt. Die meisten Parteien bieten spezielle Handlungsräume für jüngere Parteimitglieder. Hast Du Deine Wahl getroffen, bleibe am Ball. Es muss Dir klar sein, dass Du erst einmal ganz unten startest, Deinen Wert beweisen und mit Deinen Ideen überzeugen musst.

Berufspolitiker ist also keine klassische Ausbildung über zwei oder drei Jahre. Die meisten Bundestagsabgeordneten haben sich über Jahrzehnte in eine Partei eingebracht, bevor sie dort angekommen sind, wo sie heute sitzen.

Politiker als Nebenberuf abseits Deiner Ausbildung

Das Berufsziel Politiker ist alles andere als leicht zu verfolgen. Und: Längst nicht jeder kann seine Träume von einem Hauptberuf in der Politik tatsächlich umsetzen. Es ist daher wichtig und empfehlenswert, dass Du trotz dieses Berufswunsches zusätzlich einen anderen Beruf erlernst. Wofür genau Du Dich dabei entscheidest, ist erst einmal zweitrangig – Spaß machen und Deinen Interessen entsprechen sollte er natürlich schon.

Denn: Bis zum Bundestag kann es viele Jahre dauern, viele kleinere Politiker schaffen den Sprung nach Berlin erst gar nicht. Ein zweites Standbein garantiert Dir, dass Du trotzdem ein geregeltes Einkommen hast. Natürlich kann das eine Doppelbelastung sein, andererseits solltest Du Dir von vornherein darüber im Klaren sein, dass der Weg als Berufspolitiker sehr steinig werden kann.

Politiker werden ohne Partei?

Als Politiker brauchst Du nicht unbedingt eine Partei. Gerade in der heutigen Zeit ziehen immer mehr parteilose Bürgermeister in die Rathäuser. Das vermeidet zumindest die klassischen Grabenkämpfe mit den eigenen Parteigenossen – stattdessen kann sich ganz pragmatisch auf Probleme und Lösungen konzentriert werden.

Vor allem zu Beginn deiner politischen Karriere sind Beziehungen essenziell und diese Connections wiederum findest Du nun einmal in erster Linie, wenn Du dich bewusst vernetzt und mit Parteikollegen auseinandersetzt. Möchtest Du später tatsächlich einmal unabhängig und parteilos sein, kannst Du dies noch immer ganz in Ruhe angehen.

Politiker werden ohne Studium?

Möchtest Du Politiker werden, ist dafür nicht zwangsläufig ein Studium notwendig. Ein Irrglaube ist etwa, dass Du studierter Politologe sein musst. Hilfreich ist ein solcher Schwerpunkt in Deiner schulischen Laufbahn natürlich schon, um die Basis für ein grundsätzliches Verständnis politischer Sachverhalte und Prozesse zu schaffen. Diese kannst Du mit ausreichend Interesse am Thema aber auch abseits eines Studiums erwerben. Trotzdem, ein Blick in die ganz hohe Politik Deutschlands zeigt: Ein Großteil der Bundestagsabgeordneten besitzt eine Hochschulausbildung, insbesondere Juristen sind zahlreich vertreten. Auf Landtagsebene sieht das aber schon ganz anders aus. Deine Chancen sind also durchaus auch ohne Studium real.

Geht es in Richtung eines bestimmten Schwerpunkts, kann ein entsprechendes Studium oder eine bereits absolvierte Ausbildung in einem entsprechenden Bereich jedoch durchaus förderlich für Dich sein. Klassische Spezialisierungen sind zum Beispiel:

  • Außen- und Sicherheitspolitik
  • Arbeitsmarktpolitik
  • Umweltschutz
  • Bildungspolitik
  • Familienpolitik
  • Finanzen
  • Gesundheitspolitik
  • Kultur und Medien
  • Verbraucherschutz
  • Verkehrspolitik

Talent und Erfahrung zahlen sich in der Politik aus

Natürlich gibt es Politiker, deren Weg kürzer war als der vieler anderer. Menschen mit einem ganz besonderen Talent, die von ihrer Partei dann speziell gefördert werden. In der Regel aber kannst Du nur über “Learning by doing” Deinen Weg nach Berlin machen. Beim Berufswunsch Politiker reicht es eben nicht aus, ein paar Jahre Bücher zu lesen und Prüfungen zu absolvieren, Du musst Dich engagieren, das Parteileben kennen lernen und eigene Erfahrungen machen. Einen anderen Weg gibt es prinzipiell nicht.

Bin ich zum Politiker geeignet? Wichtige Voraussetzungen

Fest steht, es gibt keine spezielle Ausbildung und somit auch keinen geforderten Schulabschluss. Von Vorteil ist aber, wenn Du einen möglichst guten Abschluss hast. Daneben ist es sinnvoll und wichtig, wenn Du eine andere Ausbildung machst und zweigleisig fährst.

Längst nicht jeder ist zum Politiker geboren. Wenn Dich der Bereich interessiert, solltest Du unbedingt folgende Fähigkeiten mitbringen, um Dich in der Welt der Politiker überhaupt zurecht finden und behaupten zu können:

  • Du solltest rhetorisch fit sein.
  • Du solltest gut analysieren und recherchieren können.
  • Du solltest einfühlsam gegenüber Gesprächspartnern und Bürgern sein.
  • Du benötigst gute Argumentationsfähigkeiten.
  • Du solltest ein gesundes Selbstbewusstsein haben, fair und zuverlässig sein.
  • Du solltest überzeugend sein und einen guten Instinkt besitzen.
  • Wichtig sind auch Geduld, das Interesse an der Zusammenarbeit mit vielen Menschen und die Fähigkeit zur Entscheidungsfindung.
  • Und ganz wichtig: Ein großes Interesse an aktueller Politik und all dem, was dazugehört.